ArchivDeutsches Ärzteblatt6/2014Praxisbörse: Passende Angebote per Online-Suche

MEDIEN

Praxisbörse: Passende Angebote per Online-Suche

Dtsch Arztebl 2014; 111(6): A-224 / B-194 / C-188

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
www.apobank.de/praxisboerse: Ärzte können in dem Portal zum Beispiel recherchieren, wie viele Praxen in einer Region zur Abgabe stehen. Foto: Fotolia/DOC RABE Media
www.apobank.de/praxisboerse: Ärzte können in dem Portal zum Beispiel recherchieren, wie viele Praxen in einer Region zur Abgabe stehen. Foto: Fotolia/DOC RABE Media

Die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (Apobank) hat ihre Praxis- und Apothekenbörse um eine Online-Suche ergänzt. Unter www.apobank.de/praxisboerse können Heilberufler in wenigen Schritten passende Angebote finden. Über die Internetseiten der Bank ist beispielsweise abrufbar, wie viele Praxen im Zeitraum der kommenden 24 Monate in der gewünschten Region zur Abgabe stehen. Auch eine Selektion nach Fachrichtung ist möglich. Bundesweit haben sich bereits viele Ärzte für die Börse registriert und suchen darüber eine passende Praxis oder einen geeigneten Nachfolger.

Heilberufler, die sich selbstständig machen wollen, können ihr Gesuch unter Angabe von Fachrichtung, Spezialisierung, gewünschtem Standort und idealem Zeitpunkt der Übernahme in die Börse eintragen lassen. Hier wird es mit den bestehenden Angeboten abgeglichen. Bei passenden Angeboten erhält der potenzielle Existenzgründer die entsprechenden Exposés und die Kontaktdaten der Abgeber.

Anzeige

Niedergelassenen auf der Suche nach Kooperationspartnern – etwa für eine (überörtliche) Berufsausübungsgemeinschaft oder Praxisgemeinschaft – steht der Service gleichermaßen offen.

Selbstständige, die auf der Suche nach einem geeigneten Nachfolger für ihre Praxis oder Apotheke sind, können sich ebenfalls für den Service registrieren. Erfasst werden neben Lage, Übergabezeitpunkt, Ausrichtung der Praxis oder Apotheke auch weiche Faktoren wie die Qualifikationen der Mitarbeiter. Potenziellen Übernehmern werden die Angebote ausschließlich im persönlichen Gespräch und nach Unterzeichnung einer Verschwiegenheitserklärung vorgestellt.

Werden sich beide Parteien einig, begleitet die Bank das Existenzgründungs- beziehungsweise Kooperationsvorhaben bei Bedarf weiter, so etwa in puncto Finanzierung und Praxisführung. EB

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema