ArchivDeutsches Ärzteblatt6/2014Universität Mainz: Schule des Sehens

KULTURTIPPS

Universität Mainz: Schule des Sehens

Dtsch Arztebl 2014; 111(6): [70]

dpa

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

An der Mainzer Johannes-Gutenberg-Universität können Besucher künftig in einer neuen „Schule des Sehens“ in die Welt der Kulturgeschichte eintauchen. Im Mittelpunkt stehen dreidimensionale, großformatige Gipse berühmter Statuen, Keilschrifttafeln oder seltener Bücher, teilte die Universität vor kurzem zum offiziellen Baubeginn mit. Geplant ist eine multifunktionale Pavillonanlage neben dem Philosophicum-Gebäude auf dem Campus. Dort sollen künftig auch Sammlungen der Uni präsentiert werden, etwa vom Institut für Klassische Archäologie.

Das Startkapital für den Neubau von 300 000 Euro hat der Verein „Freunde der Universität Mainz“ zu seinem 60-jährigen Bestehen gegeben. Die Universität unterhält bereits eine „Grüne Schule“ und ein „Nat-Lab“, um vor allem Schülern naturwissenschaftliche Themen zu vermitteln. dpa

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema