ArchivDeutsches Ärzteblatt7/2014Unbedingt Kupferspiegel bestimmen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Das von den Autoren des Beitrags (1) verwendete Zitat des European Leukemia Net weist in der nunmehr vorliegenden Ausgabe vom 24. Oktober 2013 von Blood eine Online Appendix 1 auf, die in 26 Punkten die klinischen Schlüsselfragen des Myelodysplastischen Syndroms (MDS) auflistet, die sehr hilfreich im Verständnis dieser Krankheit ist.

In der Tabelle 1 zur Differenzialdiagnose der MDS wird auf den Kupfermangel hingewiesen. Berücksichtigt man das mediane Alter der Patienten mit MDS und die inzwischen zunehmende bariatrische Chirurgie, sollte für die Diagnostik der MDS zumindest für die Niedrig-Risikogruppe unbedingt der Kupferspiegel bestimmt werden (2). Die zytogenetischen Risikogruppen unterliegen bestimmten „driver mutations“der MDS, die als signifikante prognostische Variablen implementiert werden (3). Für die Niedrig-Risiko-MDS stellen die ICUS (idiopathic cytopenia of undetermined significance) und die IDUS (idiopathic dysplasia of uncertain significance) (4) eine zusätzliche Herausforderung dar.

DOI: 10.3238/arztebl.2014.0118a

Dr. med. Antonis G. Tsamaloukas

Hilden, tsamaloukas@oxphos.de

Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass kein Interessenkonflikt besteht.

1.
Germing U, Kobbe G, Haas R, Gattermann N: Myelodysplastic syndromes: diagnosis, prognosis and treatment. Dtsch Arztebl Int 2013; 110(46): 783–90 VOLLTEXT
2.
Gabreyes AA, Abbasi HN, Forbes KP, et al.: Hypocupremia associated cytopenia and myelopathy: a national retrospective review. Eur J Haematol 2013; 90: 1–9 CrossRef MEDLINE
3.
Papaemmanuil E, Cazzola M, Boultwood J, et al.: Clinical and biological implications of driver mutations in myelodysplastic syndromes. Blood 2013; 122: 3616–27 CrossRef MEDLINE PubMed Central
4.
Valent P, Bain BJ, Bennett JM, et al.: Idiopathic cytopenia of undetermined significance (ICUS) and idiopathic dysplasia of uncertain significance (IDUS), and their distinction from low risk MDS. Leukemia research 2012; 36: 1–5 MEDLINE
1.Germing U, Kobbe G, Haas R, Gattermann N: Myelodysplastic syndromes: diagnosis, prognosis and treatment. Dtsch Arztebl Int 2013; 110(46): 783–90 VOLLTEXT
2.Gabreyes AA, Abbasi HN, Forbes KP, et al.: Hypocupremia associated cytopenia and myelopathy: a national retrospective review. Eur J Haematol 2013; 90: 1–9 CrossRef MEDLINE
3.Papaemmanuil E, Cazzola M, Boultwood J, et al.: Clinical and biological implications of driver mutations in myelodysplastic syndromes. Blood 2013; 122: 3616–27 CrossRef MEDLINE PubMed Central
4.Valent P, Bain BJ, Bennett JM, et al.: Idiopathic cytopenia of undetermined significance (ICUS) and idiopathic dysplasia of uncertain significance (IDUS), and their distinction from low risk MDS. Leukemia research 2012; 36: 1–5 MEDLINE

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema