Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Zweifellos ist die Zahl der zu betreuenden Patienten mit Kohlenhydratmalabsorptionen in den letzten Jahren erheblich gestiegen. Viele Patienten sind bei Befragung der Meinung, sie litten an einer Fructoseintoleranz, wobei schon wenige Fragen bezüglich der klinischen Symptomatik verdeutlichen, dass es sich um die weitaus harmlosere Fructoseresorptionsstörung handelt. Zwar wird in dem vorliegenden Artikel (1)ausdrücklich darauf hingewiesen: „... die gastrointestinale Fruktosemalabsorbtion darf nicht mit der hereditären Fruktoseintoleranz verwechselt werden“. Aber der in der Zusammenfassung des Artikels verwendete Begriff der „gastrointestinalen Kohlenhydratintoleranz“ trägt zumindest nicht zur Begriffsklärung bei.

In den Tabellen und Grafiken finden sich leider gravierende Lücken und Fehler bei den Hinweisen auf die angeborenen Störungen des Monosaccharidstoffwechsels, wobei diese in keinem Fall hinsichtlich der Symptomatik differenzialdiagnostisch zu den Malassimilationen infrage kommen. Obwohl zum Beispiel unter der Bezeichnung „Galaktosämie“ drei angeborene Defekte bekannt sind, wird nur der Galaktokinasemangel genannt, eine bei Sinti beziehungsweise Roma häufigere Erkrankung, die sich durch Bildung von Katarakta manifestiert. Peinlich ist dies eigentlich nur, da seit dem Jahr 2002 alle Neugeborenen in Deutschland auf eine andere Galaktosämie untersucht werden, den Galaktose-1-Phosphat-Uridyltransferase-Mangel, die sogenannte klassische Galaktosämie. Es wäre zu wünschen, der sonst so wichtige Artikel erhielt im Deutschen Ärzteblatt nachträglich Ergänzungen beziehungsweise Korrekturen.

DOI: 10.3238/arztebl.2014.0148a

Prof. Dr. med. Eberhard Mönch

Berlin

eberhard.moench@t-online.de

Interessenkonflikt

Prof. Mönch erhielt Honorare für eine Koautorenschaft im Rahmen einer Publikation, bei der Bezug zum Thema besteht.

1.
Raithel M, Weidenhiller M, Hagel AFK, Hetterich U, Neurath MFK, Konturek PC: The malabsorption of commonly occurring mono- and disaccharides—levels of investigation and differential diagnosis. Dtsch Aerztebl Int 2013; 110(46): 775–82 VOLLTEXT
1.Raithel M, Weidenhiller M, Hagel AFK, Hetterich U, Neurath MFK, Konturek PC: The malabsorption of commonly occurring mono- and disaccharides—levels of investigation and differential diagnosis. Dtsch Aerztebl Int 2013; 110(46): 775–82 VOLLTEXT

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Anzeige