ArchivDeutsches Ärzteblatt12/2014Ohr-Biofeedbacksystem: Behandlung von Schmerzpatienten

TECHNIK

Ohr-Biofeedbacksystem: Behandlung von Schmerzpatienten

Dtsch Arztebl 2014; 111(12): A-519

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Ein interdisziplinärer Forschungsverbund arbeitet an einem Biofeedbacksystem am Ohr, mit dem die Behandlung von Schmerzpatienten verbessert werden soll. Das Gerät, das wie ein Ohrhörer zu tragen ist, misst die Vitalparameter, wie Herz- und Atemrate, im äußeren Gehörgang. Auf diese Weise lässt sich feststellen, inwieweit Körper und Seele angespannt sind. Die Datenanalyse wird mit einer individualisierten Biofeedbackfunktion gekoppelt, mit der sich durch semantisch-akustische Rückmeldungen Verbesserungen des physiologischen Zustandes erreichen lassen.

Der gesamte Ablauf wird über eine App auf dem Smartphone gesteuert, die es zusätzlich ermöglicht, einen Arzt hinzuzuziehen. Dieser erhält über Funk die gemessenen Vitalparameter und kann so den Verlauf der Biofeedbacktherapie medizinisch begleiten.

Im Projekt geht es unter anderem darum, die Elektronik für die Ansteuerung und Auswertung der Sensoren zu miniaturisieren und zu fertigen. Ziel ist es, die Baugruppe hinter dem Ohr zu integrieren, um den Sensor (im Ohr) und die Elektronik (hinter dem Ohr) ähnlich einem Headset tragen zu können. Derzeit erreicht der Demonstrator etwa Daumengröße. Informationen sind unter www.binder-elektronik.de abrufbar. EB

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema