ArchivDeutsches Ärzteblatt48/1975Einheitliches Blutdruck- Meßsystem in Gefahr: Blutdruckmessung in Millimeter Quecksilbersäule (mmHg), Millibar (mbar) oder Kilopascal (kPa 1))?

AKTUELLE MEDIZIN: Aus der Praxis für die Praxis

Einheitliches Blutdruck- Meßsystem in Gefahr: Blutdruckmessung in Millimeter Quecksilbersäule (mmHg), Millibar (mbar) oder Kilopascal (kPa 1))?

Orth, Helmut

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #843772
Ronald Knoll
am Dienstag, 29. September 2020, 22:50

Ein gültiger Standard?

Wir haben bereits ein einheitliches und überall wissenschaftlich anerkanntes System: das SI- Einheitensystem. Da gibt es die standardisierte Maßeinheit für den Druck, und zwar misst man den nun mal in Pascal.
Als Ludwig der XIV. noch ein Kind war, erfand ein schlauer Mensch das Quecksilberbarometer. In Abhängigkeit der Dichte von Quecksilber bei 0°C (wer bitte gibt die Dichte nicht bei Zimmertemperatur an) und der mittleren Erdbeschleunigung (diese sah man damals als unumstössliche Konstante), war diese Einheit zeitgemäß.
Seit 1978 ist die Einheit mmHg offiziell unzulässig, weil sie von den 2 genannten unnötigen Größen abhängt. Ausnahmen sind, neben den Bremssystemen der Schweizer Eisenbahn, die Medizinproffs und ihre Studenten. Diese müssen nicht nur den alten Zopf des Herrn Torricelli pflegen (das war der besagte Mann mit der kalten Wohnung), sondern auch seine fast 400-jährige Uralt-Einheit in Pascal umrechnen lernen, denn das braucht man für wissenschaftliche Berechnungen z.B. Gas-Partialdrücke.
Es wird nun höchste Zeit, gegen den Widerstand der konservativen Altmediziner, sich dem Zeitalter der modernen Wissenschaft zu öffnen. Tut nicht weh, strengt nur ein wenig das Gehirn an. Die nächste Generation Mediziner wird dafür dankbar sein.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote