ArchivDeutsches Ärzteblatt13/2014Kochbuchprojekt: „Über den Tellerrand“

KULTURTIPPS

Kochbuchprojekt: „Über den Tellerrand“

Dtsch Arztebl 2014; 111(13): [71]

dpa

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Über den Tellerrand: Das gleichnamige Kochbuchprojekt von vier Berliner Studenten zusammen mit Asylsuchenden hat einen weiteren Preis bekommen. 4 000 Euro gewannen die Initiatoren im bundesweiten Wettbewerb „go social“, teilte die Freie Universität (FU) Berlin mit. Die Idee für das interkulturelle Kochprojekt war im Funpreneur-Wettbewerb der FU entstanden und dort Ende 2013 prämiert worden.

Die Studierenden von FU und Technischer Universität (TU) fragten dafür Asylsuchende aus dem Flüchtlingscamp am Oranienplatz und in Heimen nach ihren Lieblingsrezepten aus der Heimat und kochten mit ihnen gemeinsam. Die 1 500 Bücher der ersten Auflage waren schnell vergriffen, die zweite Auflage ist zurzeit auf dem Markt. Ein Teil der Einnahmen geht an „pro Asyl“. Informationen: http://ueberdentellerrandkochen.de. dpa

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #688674
dorfner
am Samstag, 23. August 2014, 18:36

Nicht zu glauben

Die da eigeladen werden, haben zu Hause sehr oft Frauen und Kinder im Stich gelassen! Viele haben dennoch den Plan, hier jemanden zum Heiraten zu finden und dann Frauen (!) und Kinder hierherzuholen (man kann ja mehrere haben - damit meine ich jetzt nicht die Kinder)
Meine Buchempfehlung dazu: Jean Raspail - Das Heerlager der Heiligen

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema