ArchivDeutsches Ärzteblatt20/1996Beschlüsse und Feststellungen der Arbeitsgemeinschaft Ärzte/Ersatzkassen: der 188. Sitzung am 19. März 1996

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Kassenärztliche Bundesvereinigung

Beschlüsse und Feststellungen der Arbeitsgemeinschaft Ärzte/Ersatzkassen: der 188. Sitzung am 19. März 1996

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNSLNSLNS 824. Zu A I. 2. – Allgemeine Bestimmungen der E-GO
Die Arbeitsgemeinschaft beschließt:
"Der Beschluß Nr. 802 wird aufgehoben."
(Gültig ab 1. Januar 1996)


825. Zu Kapitel U der E-GO
Die Arbeitsgemeinschaft beschließt:
1. Änderung der Überschrift zu Abschnitt U 1. E-GO
1. Pauschalerstattungen für Versandmaterial, Versandgefäße usw. sowie für die Versendung bzw. den Transport von Untersuchungsmaterial, Röntgenaufnahmen und Filmfolien
2. Änderung der Leistungslegende und Leistungsbewertung der Pauschalerstattung Nr. 7112 E-GO
7112 Pauschalerstattung für Versandmaterial sowie für die Versendung bzw. den Transport von LangzeitEKG-Datenträgern, je Versand 3,00 DM
3. Änderung der Überschrift zu Abschnitt U 2. E-GO
2. Pauschalerstattung für die Versendung bzw. den Transport von Briefen, Szintigrammen und/oder schriftlichen Unterlagen, Kostenpauschale für Telefax
(Gültig ab 1. April 1996)


826. Zu Nr. 1 der E-GO
Die Arbeitsgemeinschaft stellt fest:
"Soweit Einrichtungen gem. § 311 Abs. 2 SGB V als Gemeinschaftspraxen geführt werden und nach der E-GO abrechnen, gelten die vertraglichen Regelungen zu Nr. 1 E-GO entsprechend."
(Gültig ab 1. Januar 1996)


827. Zu Nr. 1 der E-GO
Die Arbeitsgemeinschaft beschließt:
Aufnahme einer weiteren vertraglichen Anmerkung hinter Nr. 1 E-GO
"Soweit Einrichtungen gem. § 311 Abs. 2 SGB V als Gemeinschaftspraxen geführt werden und nach der E-GO abrechnen, gelten die vorstehenden vertraglichen Regelungen entsprechend."
(Gültig ab 1. Juli 1996)


828. Zu Kapitel E der E-GO
Die Arbeitsgemeinschaft stellt fest:
"Unter Berücksichtigung der allgemeinen Verordnungsgrundsätze der Heil- und Hilfsmittel-Richtlinien können Vertragsärzte, auf deren Veranlassung und unter deren ärztlicher Verantwortung entsprechend der Präambel zum Kapitel E qualifizierte nichtärztliche Mitarbeiter die Leistungen nach den Nrn. 503, 504, 507, 509 und 524 erbringen, die genannten Leistungen unabhängig von ihrer Gebietsbezeichnung berechnen."
(Gültig ab 1. Januar 1996)


829. Zu Kapitel E der E-GO
Die Arbeitsgemeinschaft beschließt:
Aufnahme eines weiteren Absatzes in die vertragliche Präambel zu Kapitel E der E-GO
"Unter Berücksichtigung der allgemeinen Verordnungsgrundsätze der Heil- und Hilfsmittel-Richtlinien können Vertragsärzte, auf deren Veranlassung und unter deren ärztlicher Verantwortung entsprechend der Präambel zum Kapitel E qualifizierte nichtärztliche Mitarbeiter die Leistungen nach den Nrn. 503, 504, 507, 509 und 524 erbringen, die genannten Leistungen unabhängig von ihrer Gebietsbezeichnung berechnen."
(Gültig ab 1. Juli 1996)

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote