ArchivDeutsches Ärzteblatt15/2014Krankenhäuser: Große Unterschiede

BRIEFE

Krankenhäuser: Große Unterschiede

Dtsch Arztebl 2014; 111(15): A-645 / B-555 / C-535

Caspari, Gregor

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

So unbestreitbar unterschiedliche Qualität in verschiedenen Krankenhäusern und Abteilungen ist, so wird meines Erachtens ein wesentliches Argument gegen Pay for Performance nicht erwähnt. Die zu behandelnden Patienten sind unterschiedlich in Bezug auf ihre Voraussetzungen für die Behandlung. Diese Unterschiede lassen sich nur mit großem Aufwand erfassen, oder sie werden ignoriert. Die erste Möglichkeit schafft wieder zusätzliche Gesundheitsbürokratie, zudem werden durch Differenzierung die zu vergleichenden Gruppen klein und die statistische Vergleichbarkeit schwieriger. Eine Vernachlässigung der Unterschiede würde tendenziell zur Auswahl von Patienten mit geringeren Risiken führen. Patienten, die aufgrund ihrer Voraussetzungen höhere Komplikationsraten für planbare Eingriffe erwarten ließen, würden möglicherweise Schwierigkeiten haben, ein Krankenhaus zu finden, in dem sie überhaupt behandelt werden.

Priv.-Doz. Dr. med. habil. Gregor Caspari, LADR GmbH, Medizinisches Versorgungszentrum, 10559 Berlin

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema