ArchivDeutsches Ärzteblatt16/2014Schwangerschaftsdiabetes: Nur Blutzuckerbelastungstest ist zuverlässig

AKTUELL

Schwangerschaftsdiabetes: Nur Blutzuckerbelastungstest ist zuverlässig

Dtsch Arztebl 2014; 111(16): A-670 / B-578 / C-558

Zylka-Menhorn, Vera

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) hat ihre Empfehlungen zum Screening und zur Diagnose von Schwangerschaftsdiabetes aktualisiert. Im Zentrum steht ein Blutzuckerbelastungstest, den auch die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) sowie die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e.V. (DGGG) allen werdenden Müttern zwischen 24 und 28 Schwangerschaftswochen nahelegen. „Die Empfehlungen der WHO sind noch zuverlässiger als die derzeit in Deutschland geltenden gesetzlichen Richtlinien und entsprechen den Empfehlungen, die die DDG seit 2011 abgibt“, erklärt Priv.-Doz. Dr. med. Erhard Siegel, Präsident der DDG. Die diagnostischen Grenzwerte für den oralen Glukosetoleranztest liegen im nüchternen Zustand bei 92, nach einer Stunde bei 180 und nach zwei Stunden bei 153 mg/dl respektive bei 5,1/10,0/8,5 mmol/L. zyl

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema