ArchivDeutsches Ärzteblatt16/2014Webrecherche: Europäische Suchmaschine gestartet

MEDIEN

Webrecherche: Europäische Suchmaschine gestartet

Dtsch Arztebl 2014; 111(16): A-699

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Als einzige in Europa entwickelte Suchmaschine indexiert Qwant.com sukzessive das gesamte Web einschließlich der sozialen Netzwerke. Nach dem Start in Frankreich im Juli 2013 ist QWANT jetzt auch offiziell in Deutschland verfügbar. „Wir möchten die Freiheit der Nutzer bei der Suche im Internet wiederherstellen. Deshalb erfolgt die Ergebnisanzeige bei Qwant.com ungefiltert und unabhängig von vorherigen Suchanfragen, und der Besucher bleibt anonym“, erklärte Manuel Rozan, einer der Gründer von QWANT, der seit 2011 gemeinsam mit einem 25-köpfigen Team an der Entwicklung der Suchmaschine arbeitet.

www.qwant.com
www.qwant.com

Sämtliche Suchergebnisse werden auf einer Seite zusammengefasst und übersichtlich nach fünf Kategorien geordnet dargestellt: In der ersten Rubrik „Web“ stehen die Ergebnisse der klassischen Suche, in der Kategorie „Live“ wird zusätzlich ein aktueller Bezug hergestellt. „Social“ zeigt den Austausch in den sozialen Netzwerken (wie Facebook, Twitter, Tumblr) zum jeweiligen Thema, und unter „Shopping“ werden die online verfügbaren Produkte zu dem Suchbegriff aufgeführt. Videos und Bilder zu der Suche werden gesondert angezeigt. Alle Ergebnisse lassen sich „endlos“ scrollen, ein Anklicken von Folgeseiten ist nicht notwendig.

Anzeige

Partner der Suchmaschine sind die Internetpioniere TripAdvisor und Firefox. Durch die Kooperation mit TripAdvisor sollen Bewertungen und Bilder von Hotels, Restaurants und Sehenswürdigkeiten in den Suchergebnissen angezeigt werden. Die Partnerschaft mit Firefox umfasst vor allem die Integration der QWANT-App in das mobile Betriebssystem Firefox OS. Nutzer von mobilen Endgeräten mit Firefox OS erhalten künftig Qwant.com als Standardsuchmaschine vorinstalliert. EB

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema