ArchivDÄ-TitelSupplement: PRAXiSPRAXiS 2/2014Unauffällig den Blutdruck messen

Supplement: PRAXiS

Unauffällig den Blutdruck messen

Dtsch Arztebl 2014; 111(17): [32]

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
  • Um Bluthochdruck rechtzeitig zu erkennen und im Rahmen einer patientenindividuellen Therapie zu überwachen, sind regelmäßige Selbstmessungen hilfreich. Die besonders schlank gearbeiteten Handgelenkmessgeräte RS6 und RS3 von dem Anbieter Omron helfen Hypertonie-Patienten, jederzeit und überall ihren Blutdruck im Blick zu behalten.
Das Blutdruckmessgerät RS3 in der Anwendung. Foto: Omron
Das Blutdruckmessgerät RS3 in der Anwendung. Foto: Omron

Das Handgelenkmessgerät RS6 ist besonders flach und mit einer speziellen Technologie („Intellisense“) des Herstellers ausgestattet, die verhindert, dass beim Aufpumpen der Manschette ein unangenehmes Druckgefühl entsteht, da die Messung bereits beim Aufpumpen stattfindet. Die Messung selbst erfolgt lautlos: Nach Angaben des Anbieters liefert das Gerät ohne Piepen und Brummgeräusche arztgenaue, reproduzierbare Werte. Eine Manschettensitzkontrolle und der Bewegungssensor verhindern falsche Messergebnisse.

Das Handgelenkmessgerät RS3 soll besonders einfach zu handhaben sein. Es verfügt ebenfalls über die Intellisense-Technologie und sorgt für eine sanfte Messung. Es erkennt unregelmäßige Herzschläge und Körperbewegungen und ermöglicht so exakte Messergebnisse. Außerdem lassen sich die persönlichen Messwerte auf 60 Speicherplätzen festhalten. EB

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema