Supplement: PRAXiS

Webbasierter Labordatenabruf

Dtsch Arztebl 2014; 111(17): [3]

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
  • Gemeinsam mit dem Softwarehersteller iTech Laux & Schmidt GmbH bietet das Deutsche Gesundheitsnetz auf der „DGN GUSbox“ den Mehrwertdienst „iLab“ an. Mit der Softwarelösung können Arztpraxen über eine gesicherte Internetverbindung Laborbefunde abrufen. Der Dienst soll ab dem zweiten Quartal mehr als 6 000 GUSbox-Anwendern zur Verfügung stehen. Der Client läuft direkt auf der GUSbox und muss nicht auf dem Praxisrechner installiert werden. Die Befunde werden automatisiert beim Labor abgerufen, verschlüsselt über das sichere VPN des DGN übermittelt und direkt dem Praxisverwaltungssystem bereitgestellt. Pro Tag sind mehrere Abrufe bei verschiedenen medizinischen Laboren möglich. Praxen können ihre individuellen Abrufzeiten selbst konfigurieren – laut Anbieter benutzerfreundlich über die Administrationsoberfläche auf der GUSbox.
Befunde werden verschlüsselt übermittelt und direkt dem Praxisverwaltungssystem bereitgestellt. Foto: picture alliance
Befunde werden verschlüsselt übermittelt und direkt dem Praxisverwaltungssystem bereitgestellt. Foto: picture alliance

Im dritten Quartal sollen Praxen auch ihre Laboranforderungen schnell und sicher über die GUSbox online versenden können. Außerdem erhalten sie automatisch eine Rückmeldung über den Verarbeitungsstand der Proben. Auf dem E-Health-Branchentreff conhIT, der vom 6. bis 8. Mai 2014 in Berlin stattfindet, wird der neue Dienst (E-116, Halle 1.2) vorgestellt. EB

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema