ArchivDeutsches Ärzteblatt18/2014Manfred Prenzel: Vorsitz im Wissenschaftsrat

PERSONALIEN

Manfred Prenzel: Vorsitz im Wissenschaftsrat

Dtsch Arztebl 2014; 111(18): A-805 / B-693 / C-657

Richter-Kuhlmann, Eva

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Politik und Wissenschaft haben sich auf einen neuen Vorsitzenden des Wissenschaftsrates (WR) geeinigt: Prof. Dr. phil. Manfred Prenzel (61) wird zum 1. Juli das Amt von Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Marquardt übernehmen, der zwar erst im Januar als Vorsitzender des Beratergremiums bestätigt wurde, nun aber als Vorstandsvorsitzender zum Forschungszentrum Jülich wechselt.

Manfred Prenzel, Foto: facesbyfrank
Manfred Prenzel, Foto: facesbyfrank

Dem sympathischen Bildungsforscher Prenzel ist der Gang vor eine breite Öffentlichkeit nicht neu. Als nationaler wissenschaftlicher Projektmanager der PISA-Studie präsentierte er in den vergangenen Jahren das deutsche Abschneiden bei der Schulstudie. Er gilt als ruhig und pragmatisch, jedoch ebenso als durchsetzungskräftig. Ruhe, Beständigkeit und Qualität sind auch die Eigenschaften, auf die der Vater von drei Kindern in Bildungsfragen besonderen Wert legt.

Anzeige

Seit 2010 ist Prenzel Vorstandsvorsitzender des Zentrums für internationale Bildungsvergleichsstudien an der Technischen Universität (TU) München sowie seit 2009 an der TU München Dekan der School of Education. Dem WR, der viermal jährlich Empfehlungen zu Hochschulen und Forschung abgibt, gehört der studierte Pädagoge, Psychologe und Soziologe seit drei Jahren an.

In seinem Amt als Vorsitzender des Wissenschaftsrates will Prenzel ab Sommer versuchen, angesichts der auslaufenden Förderinitiativen – Hochschulpakt, Pakt für Forschung und Innovation sowie Exzellenzinitiative – Perspektiven für das deutsche Wissenschaftssystem aufzuzeigen. Eva Richter-Kuhlmann

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema