PHARMA

Kurz informiert

Dtsch Arztebl 2014; 111(25): A-1155 / B-995 / C-939

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Lieferengpass Eremfat Sirup – Das Unternehmen Riemser teilt mit, dass ihr Produkt Eremfat Sirup aufgrund einer unabwendbaren Änderung im Herstellungsprozess ab Ende Juli vorübergehend nicht lieferbar sein. Eremfat Sirup ist eine pädiatrische Darreichungsform des Wirkstoffs Rifampicin, der sowohl zur Behandlung der Tuberkulose und bei nichttuberkulösen Mykobakteriosen als auch bei der Meningitis-Prophylaxe eingesetzt wird. Eine vergleichbare pädiatrische Darreichungsform des Wirkstoffs Rifampicin ist in Deutschland nicht erhältlich. Riemser weist daher auf folgende mögliche Alternativen hin:

1. Für Kinder ab sechs Jahre können unter Ausnutzung der unterschiedlichen Wirkstoffstärken Eremfat Filmtabletten (150 mg, 300 mg, 450 mg und 600 mg) verwendet werden.

2. Vergleichbare pädiatrische Darreichungsformen von Rifampicin sind im europäischen Ausland erhältlich (zum Beispiel Rifadin 100 mg) und können über internationale Apotheken bezogen werden. Die Lieferzeit kann allerdings acht bis zehn Tage betragen.

Anzeige

3. Zur Meningitis-Prophylaxe empfiehlt das Robert-Koch-Institut als Alternative eine einmalige Gabe von 125 mg Ceftriaxon (nur i. m. Applikation) bei Kindern unter zwölf Jahren und von 250 mg bei Kontaktpersonen über zwölf Jahren.

Behandlung von Erwachsenen mit Methylphenidat – Zur Behandlung von ADHS-Patienten, die über 18 Jahre alt sind, hat Novartis die Zulassung für Ritalin® Adult (Novartis) . Dadurch können Betroffene ihre im Kindesalter begonnene Therapie sicher und effektiv fortsetzen. Bei den Erwachsenen, die mit Ritalin Adult behandelt wurden, traten keine neuen oder unerwarteten Nebenwirkungen auf.

Antidiabetikum Jardiance® Der Natrium-Glukose-Cotransporter 2 (SGLT2)-Hemmer Empagliflozin von Boehringer Ingelheim und Lilly wurde für die Behandlung von Erwachsenen mit Typ-2-Diabetes zugelassen; der Wirkstoff wird oral einmal täglich als Monotherapie in den Dosierungen 10 mg oder 25 mg verabreicht. Darüber hinaus kann der SGLT2-Hemmer als Add-on-Kombinationstherapie verordnet werden, wenn die Blutzuckerkontrolle unzureichend ist. EB

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema