ArchivDeutsches Ärzteblatt25/2014Christine Solbach: Frankfurter Brustzentrum erhält neue Leitung

PERSONALIEN

Christine Solbach: Frankfurter Brustzentrum erhält neue Leitung

Dtsch Arztebl 2014; 111(25): A-1149 / B-989 / C-935

Spielberg, Petra

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Christine Solbach, Foto: Universitätsklinikum Frankfurt
Christine Solbach, Foto: Universitätsklinikum Frankfurt

Prof. Dr. med. Christine Solbach, eine der gefragtesten Brustkrebsexpertinnen Deutschlands, hat die Leitung des Brustzentrums am Universitätsklinikum Frankfurt übernommen. Solbach war zuvor am Universitätsklinikum Mainz tätig, wo sie 2012 auf die deutschlandweit erste Professur für Senologie berufen worden war.

„Sowohl ihre fachliche Kompetenz als auch ihre Führungsqualitäten machen Prof. Solbach zu einer optimalen Besetzung für diese Position“, so Prof. Dr. med. Sven Becker, Direktor der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, zum Wechsel von Solbach nach Frankfurt.

Anzeige

Die Mainmetropole ist der Brustkrebsspezialistin nicht fremd. Hier hatte sie im Jahr 2000 ihre Facharztausbildung für Gynäkologie und Geburtshilfe abgeschlossen und war sie von 2001 bis 2010 als Oberarärztin in der dortigen Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe angestellt. Solbach gilt hierzulande als eine der renommiertesten Forscherinnen auf dem Gebiet der Brustkrebsbehandlung. Für ihre Forschungsansätze im Bereich der molekularen Tumorbiologie und der Interaktion zwischen Fettgewebe und Brustkrebs erhielt die Expertin unter anderem Fördermittel aus dem Professorinnenprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Solbach ist zudem stellvertretende Vorsitzende der „Arbeitsgemeinschaft für ästhetische, plastische und wiederherstellende Operationsverfahren in der Gynäkologie e.V.“ und arbeitet im Auftrag der Deutschen Krebsgesellschaft als Auditorin von Brustzentren. Petra Spielberg

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Anzeige