ArchivDeutsches Ärzteblatt25/2014Wartezeiten auf Facharzttermine: Umfrage zur Termintreue der Patienten gestartet

AKTUELL

Wartezeiten auf Facharzttermine: Umfrage zur Termintreue der Patienten gestartet

Dtsch Arztebl 2014; 111(25): A-1118 / B-962 / C-910

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Terminmanagement in der Praxis: Ob es unter unzuverlässigen Patienten leidet, will die KBV herausfinden. Foto: Fotolia/creative studio
Terminmanagement in der Praxis: Ob es unter unzuverlässigen Patienten leidet, will die KBV herausfinden. Foto: Fotolia/creative studio

Wie oft Patienten einen Arzttermin verstreichen lassen, ohne die Praxis vorher zu informieren und wie sich das auf deren Terminmanagement auswirkt, will die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) ermitteln. Das Institut für angewandte Sozialwissenschaften infas befragt dazu in den nächsten Wochen telefonisch 1 000 Praxen. Die KBV wolle dazu beitragen, die Debatte um zu lange Wartezeiten auf Termine beim Facharzt zu versachlichen, sagte der KBV-Vorstandsvorsitzende, Dr. med. Andreas Gassen. Denn auch unzuverlässige Patienten trügen dazu bei, dass in den Praxen ein hoher Zeitdruck herrsche und Wartezeiten entstehen könnten.

Die Bundesregierung will dafür sorgen, dass gesetzlich Krankenversicherte nur noch maximal vier Wochen auf einen Termin beim Facharzt warten müssen. Zentrale Servicestellen bei den Kassenärztlichen Vereinigungen sollen die Terminvermittlung organisieren, notfalls zur ambulanten Behandlung im Krankenhaus – zulasten der Honorare der Vertragsärzte. EB

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema