Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Das Akronym SIRT bezeichnet die selektive interne Radiotherapie. Derzeit sind in ClinicalTrials.gov 19 komplettierte Studien registriert sowie 20 Laufende. Bei drei der Studien handelt es sich um randomisierte multizentrische Phase-III-Studien (SORAMIC, SIRveNIB, SARAH) im Stadium Child-Pugh A–B, deren Ergebnisse der Nachbeobachtung 2015 bis 2017 erwartet werden. Das stattgefundene 5. SIRT-Symposium ergab zur SIRT bereits folgende Erkenntnisse. Bei großen Tumoren sowie bei Portalveneninvasion sei SIRT die beste Therapieoption, da TACE erheblich nebenwirkungsreicher und uneffektiver ausfiele. SIRT wird außerdem als Firstline-Therapie zum Downsizing des HCC diskutiert, um Resektabilität herzustellen. Interessant sind die Daten des Onkologen H.Wasan, London, zur Behandlungs- und Kosteneffizienz der SIRT. SIRT im Vergleich zur Chemoembolisation ist weniger toxisch und die Kosten/QALY, die für SIRT bei 30 000–34 000 € liegen sollen, wurden in einem Drittel der Fälle als niedriger ermittelt. Demgegenüber errechnen sich die Kosten/QALY der systemischen Therapie zu 182 000 € (Cetuximab), 105 000 € (Bevacicumab), 71 000 € (Regorafenib), und 90 000 € (Sorafenib). Daten zur Quality of Life (QoL) nach Behandlung mit SIRT im Vergleich zu TACE fallen zugunsten der SIRT aus (p=0,019), die Zeit bis zur Progression liegen bei 8,4 Monaten für die TACE, bei 13,3 Monaten für die SIRT. Die Overall Response Rate der SIRT wurde mit 44–91 % angegeben. Diese auch für andere Tumorentitäten vorliegenden Erkenntnisse (13) rechtfertigen vorsichtigen Optimismus in der Erwartung der Studienergebnisse und der Auswirkung hinsichtlich des künftigen Stellenwerts der Radioembolisation in Leitlinien.

DOI: 10.3238/arztebl.2014.0464a

Prof. Dr. med. Peter Schneider

Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin, Würzburg, Schneider_P@ukw.de

Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass kein Interessenkonflikt besteht.

1.
Salem R, Lewandowski RJ, Gates VL, et al.: Technology Assessment Committee; Interventional Oncology Task Force of the Society of Interventional Radiology: Research reporting standards for radioembolization of hepatic malignancies. J Vasc Interv Radiol 2011; 22: 265–78. CrossRef MEDLINE
2.
Sangro B, Carpanese L, Cianni R, et al.: European Network on Radioembolization with Yttrium-90 Resin Microspheres (ENRY): Survival after yttrium-90 resin microsphere radioembolization of hepatocellular carcinoma across Barcelona clinic liver cancer stages: a European evaluation. Hepatology 2011; 54: 868–78. CrossRef MEDLINE
3.
Golfieri R, Bilbao JI, Carpanese L, et al.: European Network on Radioembolization with Yttrium-90 Microspheres (ENRY) study collaborators. Comparison of the survival and tolerability of radioembolization in elderly vs. younger patients with unresectable hepatocellular carcinoma. J Hepatol 2013; 59: 753–61. CrossRef MEDLINE
4.
Malek NP, Schmidt S, Huber P, et al.: Clinical practice guide line: The diagnosis and treatment of hepatocellular carcinoma. Dtsch Arztebl Int 2014; 111: 101–6. VOLLTEXT
1.Salem R, Lewandowski RJ, Gates VL, et al.: Technology Assessment Committee; Interventional Oncology Task Force of the Society of Interventional Radiology: Research reporting standards for radioembolization of hepatic malignancies. J Vasc Interv Radiol 2011; 22: 265–78. CrossRef MEDLINE
2.Sangro B, Carpanese L, Cianni R, et al.: European Network on Radioembolization with Yttrium-90 Resin Microspheres (ENRY): Survival after yttrium-90 resin microsphere radioembolization of hepatocellular carcinoma across Barcelona clinic liver cancer stages: a European evaluation. Hepatology 2011; 54: 868–78. CrossRef MEDLINE
3.Golfieri R, Bilbao JI, Carpanese L, et al.: European Network on Radioembolization with Yttrium-90 Microspheres (ENRY) study collaborators. Comparison of the survival and tolerability of radioembolization in elderly vs. younger patients with unresectable hepatocellular carcinoma. J Hepatol 2013; 59: 753–61. CrossRef MEDLINE
4.Malek NP, Schmidt S, Huber P, et al.: Clinical practice guide line: The diagnosis and treatment of hepatocellular carcinoma. Dtsch Arztebl Int 2014; 111: 101–6. VOLLTEXT

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema