ArchivDeutsches Ärzteblatt26/2014HPV-Test: Nutzen erneut bestätigt

AKTUELL

HPV-Test: Nutzen erneut bestätigt

Dtsch Arztebl 2014; 111(26): A-1184 / B-1024 / C-968

Hillienhof, Arne

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Auch zwei Jahre nach der ersten Beurteilung bewertet das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) den molekularen Test auf humane Papillomviren (HPV) positiv. Nach der Auswertung neuer Studien gebe es nach wie vor Hinweise, dass mit dem Test Vorstufen des Zervixkarzinoms früher erkannt und behandelt werden könnten und Tumoren in der Folge seltener aufträten.

Dabei konnten die Forscher die finale Auswertung einer Studie (POBASCAM) einbeziehen, für die bei der letzten Recherche 2011 lediglich eine Zwischenanalyse vorgelegen hatte. Bei Sichtung aller Daten zeigte sich ein Vorteil für die Gruppe der Frauen mit HPV-Test. Das gilt auch für den kombinierten Endpunkt, bei dem nicht nur Tumoren, sondern auch fortgeschrittene Krebsvorstufen betrachtet wurden. Zu Sterblichkeit, Lebensqualität und zum möglichen Schaden liegen allerdings laut IQWiG noch keine verwertbaren Daten vor. Auch generelle Empfehlungen für das Screening will das IQWiG nicht geben. Den HPV-Test zahlt die GKV bislang nur in Ausnahmefällen, zum Beispiel bei einem unklaren Pap-Befund. hil

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema