PHARMA

Kurz informiert

Dtsch Arztebl 2014; 111(31-32): A-1378

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Bayer führt neue Generation der Aspirin® Tablette ein – Aspirin® steht seit 1977 auf der „Liste der unentbehrlichen Arzneimittel“ der WHO. Jetzt bereitet Bayer seinen Klassiker mit dem Wirkstoff Acetylsalicylsäure anders auf: Bei der neuen Tablette (500 mg) sind die Wirkstoffpartikel um 90 Prozent verkleinert, außerdem wird Natriumkarbonat als Hilfsstoff zugefügt. Dadurch löst sich die Tablette deutlich schneller im Magen auf als bisher; eine erste Schmerzlinderung soll laut Bayer bereits nach 16 Minuten und eine deutlich spürbare Schmerzlinderung schon nach 49 Minuten eintreten. Nebenwirkungen traten nicht häufiger auf als unter Placebo (auch nicht im Magen-Darm-Trakt). Außerdem ist die neue Tablette mit einem Überzug versehen, was das Schlucken erleichtert.

Prävention des Analkarzinoms mit Gardasil® Sanofi Pasteur MSD hat von der Europäischen Kommission die Zulassungserweiterung für den tetravalenten HPV-Impfstoff Gardasil® zur Prävention des Analkarzinoms und analer präkanzeröser Läsionen erhalten. Diese gilt für Mädchen und Jungen ab neun Jahren. Sanofi zufolge erkranken jedes Jahr in Europa etwa 2 900 Frauen und 1 700 Männer an HPV-16/18-assoziierten Analkarzinomen. Diese onkogenen HPV-Typen seien für etwa 80 Prozent der Analkarzinome und der analen intraepithelialen Neoplasien Grad 2 und 3 verantwortlich.

Jardiance® für Typ-2-Diabetiker – Boehringer Ingelheim und Lilly haben den Wirkstoff Empagliflozin als Jardiance eingeführt. Der Wirkstoff gehört zur Substanzklasse der SGLT2-Hemmer und ist zur Behandlung von Typ-2-Diabetes bei Erwachsenen sowohl als Monotherapie bei Metformin-Unverträglichkeit als auch als Add-on-Kombinationstherapie zugelassen. Das Medikament wird unabhängig von den Mahlzeiten einmal täglich als Tablette eingenommen. Die empfohlene Startdosis beträgt 10 mg. Bei Patienten, die 10 mg vertragen, eine eGFR ≥ 60 mL/min/1,73 m2 haben und eine stärkere Blutzuckerkontrolle benötigen, kann die Dosis auf 25 mg einmal täglich erhöht werden. EB

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema