ArchivDeutsches Ärzteblatt31-32/2014Baden-Württemberg: Koordinierungsstelle für Telemedizin eingerichtet

AKTUELL

Baden-Württemberg: Koordinierungsstelle für Telemedizin eingerichtet

Dtsch Arztebl 2014; 111(31-32): A-1340 / B-1156 / C-1100

Krüger-Brand, Heike E.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Eine Koordinierungsstelle für Telemedizin soll in Baden-Württemberg die Versorgung von chronisch Kranken verbessern. Foto: Fotolia/sudok1
Eine Koordinierungsstelle für Telemedizin soll in Baden-Württemberg die Versorgung von chronisch Kranken verbessern. Foto: Fotolia/sudok1

Um die Rahmenbedingungen für die Telemedizin zu verbessern, unterstützt das Wissenschaftsministerium Baden-Württemberg den Aufbau einer landesweiten Koordinierungsstelle für die Dauer von fünf Jahren mit einer Anschubfinanzierung von 600 000 Euro.

Ziel ist es, vor allem im ländlichen Raum die Versorgung chronisch kranker Menschen durch telemedizinische Verfahren zu verbessern.

Anzeige

Die durch Telemedizin gestützte Versorgung müsse künftig belegen, dass sie vorteilhafter oder gleichwertig und kostengünstiger ist als bisherige Methoden, sagte Wissenschaftsministerin Theresia Bauer. Die Koordinierungsstelle solle dafür sorgen, dass Telemedizinprojekte Prototypenentwicklung und Pilotphase überdauern und langfristig die Chance erhalten, in die Regelversorgung überführt zu werden. Die Koordinierungsstelle soll Kompetenzen in der Telemedizin bündeln und als Ansprechpartner für alle dienen, die ein Telemedizinprojekt planen.

Die Einrichtung wird eng mit der Abteilung Allgemeinmedizin und Versorgungsforschung des Universitätsklinikums Heidelberg zusammenarbeiten. KBr

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema