ArchivDeutsches Ärzteblatt PP8/2014Sexuelle Gewalt: Aufklärungsbuch mit vielen Informationen

BÜCHER

Sexuelle Gewalt: Aufklärungsbuch mit vielen Informationen

PP 13, Ausgabe August 2014, Seite 376

Breitenbach, Gaby

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Mit dem Aufklärungsbuch „Anpfiff“ legt Simon Gensichen ein Buch vor, das anhand einer fiktiven Fallgeschichte im ersten Teil des Buches verdeutlicht, wie gerade auch Jungen Opfer sexueller Gewalt werden können. Die Geschichte über den Fußballtrainer Prott ist flott geschrieben und vermittelt einerseits, wie ein Grooming-Prozess ablaufen kann – anderseits zeigt er aber auch auf, welchen Schutz Zusammenhalt und soziale Unterstützung bieten können. Verdienstvoll, dass nicht nur der Missbrauch des Trainers an dem russischen Jungen Olek thematisiert wird, sondern auch der häusliche Missbrauch durch den eigenen Vater. Gerade Jungen tun sich besonders schwer damit, Opfer geworden zu sein und erfahren hier Ermutigung, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Im zweiten Teil des Buches wird praktischer Rat und Hilfe angeboten. Unterteilt in einen Ratgeber für Mädchen und Jungen und einen Ratgeber, der sich an Eltern und Vertrauenspersonen richtet, wird grundlegendes Wissen für Prävention, Diagnostik und Behandlung bei sexueller Gewalt vermittelt. In kleinen Fallvignetten greift der Ratgeber die Themen Nähe, Neugier und Sexualität auf und verdeutlicht, auf welche Weise Grenzen zur sexuellen Gewalt überschritten werden. Was ist „normal“, was ist okay und was nicht? Woran kann man dies erkennen? Die Fragen nach den Motiven von Tätern, das Aufzeigen von Möglichkeiten, selbst zu lernen, adäquate Grenzen zu ziehen und psychisch stark zu werden und schließlich einige typische Tätertricks, die das Opfer zum Schweigen bringen, runden den Ratgeber für Mädchen und Jungen ab.

Anzeige

Im Ratgeberteil für Eltern und Vertrauenspersonen beschreibt Gensichen, welche Hilferufe Erwachsene veranlassen sollten, sich näher mit der dahinterliegenden Not zu befassen, die ein Signal sein könnte, das eben auch auf Missbrauch hindeuten kann. Kein Signal steht per se spezifisch für Missbrauch, aber mehrere Signale zusammen, können eine solche Richtung weisen. Es fehlt auch nicht der Hinweis darauf, dass Kinder und Jugendliche in der Regel eben nicht auf Vertrauenspersonen zugehen und sagen: „Ich wurde/werde von XY missbraucht.“ Gerade durch die Hinweise auf die Tricks der Täter ist das Dilemma der Offenbarung nochmals gut angesprochen.

Gensichen geht darauf ein, wo Hilfe zu bekommen ist und wie man Mädchen und Jungen stärken kann, wie sie ermutigt werden können, selbstbewusst zu entscheiden, wem sie vertrauen und warum – und wem auch nicht, wie der Weg in eine sexuelle Selbstbestimmung begleitet werden kann. Der ausführliche Anhang zu Hilfsangeboten schließt das Buch ab.

Gensichen ist ein Buch gelungen, das auf gut lesbare Weise in eine schwierige Thematik einführt und vielfältige Informationen bereithält. Gaby Breitenbach

Simon Gensichen: Anpfiff. Gegen sexuelle Gewalt an Mädchen und Jungen. Ellert & Richter, Hamburg 2014, 192 Seiten, kartoniert, 12,95 Euro

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #688716
MartheLS
am Montag, 25. August 2014, 05:03

Im Sein da bin ich Wir

Ein Buch über mich als multiple Persönlichkeit, erscheint im September im Mecklenburger Buchverlag. Titel " Im Sein da bin ich Wir" freundlich MartheLS

http://mecklenburger-buchverlag.de/component/k2/neuerscheinungen-im-september

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema