ArchivDeutsches Ärzteblatt33-34/2014Datenverarbeitung: Unhaltbarer Zustand
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Ärzte sind keine IT-Spezialisten. Wenn bekannt ist, dass über ein Jahr nach Inkrafttreten des Gesetzes noch immer Praxisverwaltungssysteme (PVS) angeboten werden, die nicht gesetzeskonform sind, dann ist das ein unhaltbarer Zustand. Ein Arzt, der ein System einsetzt, zahlt meist für eine Art Wartungsvertrag. Er sollte damit zumindest sicher sein, dass vom Hersteller die Gesetzeskonformität gewährleistet wird. Ist es unter den Bedingungen noch gerecht, wenn man sich dann noch selbst kümmern muss, oder wäre es dann nicht eine wichtige Aufgabe, vonseiten der ärztlichen Vertretungen darauf Einfluss zu nehmen, dass alle Hersteller von PVS verpflichtet werden, ihren Kunden mitzuteilen, ob ihr System den Anforderungen genügt? Ich selbst bin nicht niedergelassen, arbeite aber seit Jahren mit einem PVS, in dem sehr wohl nachvollziehbar ist, wer wann welche Einträge und Veränderungen vorgenommen hat . . . Hersteller und Vertreiber von PVS, die immer noch nicht gesetzeskonform sind, sollten verpflichtet werden, dies sofort nachzurüsten oder ihr System vom Markt zu nehmen.

Dr. med. Steffen Friese, 04229 Leipzig

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema