ArchivDeutsches Ärzteblatt37/2014Studentische Poliklinik: Basisversorgung plus Erfahrung

AKTUELL

Studentische Poliklinik: Basisversorgung plus Erfahrung

Dtsch Arztebl 2014; 111(37): A-1490 / B-1286 / C-1222

Rieser, Sabine

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Medizinstudierende der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt/Main haben kürzlich ein Projekt namens „Studentische Poliklinik“ (StuPoli) gestartet. Unter Leitung des Studiendekans Prof. Dr. med. Robert Sader und in Kooperation mit dem Gesundheitsamt bieten sie jeden Dienstag zwei Stunden lang eine Sprechstunde für Menschen an, die nicht krankenversichert sind. Die Studierenden im klinischen Abschnitt werden dabei von erfahrenen Ärztinnen und Ärzten angeleitet und unterstützt.

Ziel von „StuPoli“ ist, unversorgten Menschen eine möglichst hochwertige Basisversorgung zu bieten und Medizinstudierenden die Gelegenheit zu geben, praktische Erfahrungen zu sammeln, auch zum Thema Migration und Gesundheit. Das Projekt hat eine Anschubfinanzierung durch den Fachbereich erhalten, wird vom Gesundheitsamt unterstützt und durch eine Stiftung gefördert. Medizinstudierende, die mitarbeiten wollen, bereiten sich im Rahmen eines klinischen Wahlpflichtfachs vor. Rie

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema