SUPPLEMENT: PRAXiS

Arzttermine: Leidige Warterei

Dtsch Arztebl 2014; 111(38): [1]

Flintrop, Jens

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Patienten beklagen, dass sie bei bestimmten Fachärzten wochenlang warten müssen, bevor sie endlich zum Zuge kommen. Die Bundesregierung mutmaßt, dass dies besonders gesetzlich Krankenversicherte betrifft – Stichwort: 2-Klassen-Medizin. GKV-Versicherte sollen deshalb mit dem „Versorgungsstrukturgesetz 2“, das noch im Herbst beschlossen werden soll, die Garantie erhalten, innerhalb von vier Wochen einen Facharzttermin zu erhalten. Möglich machen sollen dies Terminservicestellen bei den Kassenärztlichen Vereinigungen. Dieser Plan von Minister Gröhe kommt beim (nichtärztlichen) Wähler sehr gut an.

Aber was passiert eigentlich, wenn der Arzt und sein Praxisteam vergeblich auf einen Patienten warten? Nach einer aktuellen Befragung im Auftrag der Kassenärztlichen Bundesvereinigung sagen nämlich mehr Patienten als früher kurzfristig ihren Termin ab oder erscheinen einfach nicht. Vor allem Fachärzte nehmen eine derartige Entwicklung in den letzten beiden Jahren wahr. Ein sehr großes oder eher großes Problem in der Praxisorganisation entsteht dadurch 37 Prozent der Facharztpraxen.

Dass die Politik dieses Problem ebenfalls per Gesetz angeht, ist aber wohl nicht zu erwarten. Vielleicht ist die Zahl der ärztlichen Wähler dafür zu gering . . . Jens Flintrop

Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote