News

Erasmus+

Medizin studieren, 4/2014: 4

Hillienhof, Arne

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Das neue Programm soll noch mehr Studierende fördern

Foto: dpa
Foto: dpa

Rund 600 000 Deutsche sollen bis 2020 von dem neuen Austauschprogramm „Erasmus+“ der Europäischen Union profitieren, kündigte Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) an.

Anzeige

Für „Erasmus+“ stellt die EU zwischen 2014 und 2020 14,7 Milliarden Euro bereit, das sind 40 Prozent mehr als in der bisherigen Finanzperiode. Die bisherigen Programme „Erasmus“ für Studierende, „Leonardo da Vinci“ für Auszubildende und „Comenius“ für Schüler werden im neuen Programm „Erasmus+“ zusammengeführt. Vier nationale Agenturen sollen „Erasmus+“ umsetzen. Studierende finden dort Ansprechpartner, wenn es um Beratung, Antragstellung und Unterstützung für europäische Projekte geht. hil

@Weitere Informationen: www.erasmusplus.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema