BRIEFE

Wer kann helfen?

Dtsch Arztebl 2014; 111(40): A-1704 / B-1467 / C-1399

Goerig, Michael; Gassner, Sebastian

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Im Rahmen einer Literaturrecherche zu mechanischen Hilfsmitteln der Herzdruckmassage sind wir auf Hinweise gestoßen, dass Anfang der 1960er Jahre die in Palo Alto/California, USA, ansässige Firma Corbin-Farnsworth ein in Deutschland unter dem Namen „Wiederbelebungswagen MAX“ vertriebenes Gerät vermarktet hat. Das Gerät soll unter anderem im Universitätskrankenhaus Hamburg-Eppendorf und am Krankenhaus

St. Georg Hamburg im Einsatz gewesen sein. Sicherlich wurde es noch an andere große Krankenhäuser in Deutschland, der Schweiz oder Österreich ausgeliefert. Die Autoren würden gerne weitergehende Informationen über die Anwendungspraxis mit diesem Gerät in Erfahrung bringen. Auch wäre es interessant zu wissen, ob ein solches Gerät noch existiert. Wir wären sehr dankbar über eine Kontaktaufnahme über s.gassner@uke.de

Priv.-Doz. Dr. med. Michael Goerig,
Dr. med. Sebastian Gassner,
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie, 20246 Hamburg

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema