ArchivDÄ-TitelSupplement: PerspektivenDiabetologie 2/2014Vorteil gegenüber Glimepirid: Empagliflozin überzeugt

Supplement: Perspektiven der Diabetologie

Vorteil gegenüber Glimepirid: Empagliflozin überzeugt

Dtsch Arztebl 2014; 111(43): [26]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Empagliflozin (Jardiance) ist in der Add-on-Therapie mit oralen Antidiabetika und Insulin im Rahmen verschiedener klinischer Studien untersucht worden. Bei den in Deutschland gängigen Therapieregimen konnte sowohl in Bezug auf den HbA1c-Wert als auch auf das Körpergewicht ein positiver Effekt verzeichnet werden. Im Head-to-Head-Vergleich mit Glimepirid (≤ 4 mg) zeigte Empagliflozin (25 mg) bei Patienten, die bereits Metformin erhielten, eine anhaltende Wirkung auf den HbA1c-Wert. Nach zweijähriger Behandlungsdauer war die HbA1c-Senkung von Empagliflozin der von Glimepirid signifikant überlegen (–0,11 %).

Zusätzlich kam es zu einer Reduktion des Körpergewichts um circa drei Kilogramm gegenüber dem Ausgangswert, während es unter Glimepirid plus Metformin zu einer Zunahme von 1,3 Kilogramm kam. Auch die Hypoglykämierate unter Empagliflozin 25 mg war während der zweijährigen Behandlung signifikant niedriger als mit Glimepirid (1,6 % vs. 20,4 %).

Quelle: Boehringer Ingelheim und Lilly, www.boehringer-ingelheim.de, www.lilly-pharma.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema