ArchivDÄ-TitelSupplement: PerspektivenDiabetologie 2/2014Typ-2-Diabetiker mit Basalinsulin-Therapie: Studie bestätigt Vorteile

Supplement: Perspektiven der Diabetologie

Typ-2-Diabetiker mit Basalinsulin-Therapie: Studie bestätigt Vorteile

Dtsch Arztebl 2014; 111(43): [26]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

In einer placebokontrollierten Studie mit 660 Patienten mit Typ-2-Diabetes ermöglichte die einmal tägliche Gabe von Sitagliptin (Januvia), zusätzlich zu Insulin glargin gegeben, eine geringere Steigerung der Insulindosis. Zudem konnte der DPP-4-Hemmer die glykämische Kontrolle verbessern und das Auftreten symptomatischer Hypoglykämien verringern.

Häufig müssen Patienten mit Typ-2-Diabetes im Verlauf der Erkrankung mit Insulin behandelt werden, um die Blutzuckerspiegel zu normalisieren. Bei etwa der Hälfte dieser Patienten gelingt dies durch eine Therapie mit Basalinsulin allein oder in Kombination mit oralen Antidiabetika allerdings nicht. Aufgrund des erhöhten Risikos für eine Hypoglykämie kann die Dosis des Insulins aber häufig nicht erheblich gesteigert werden. Daher wurde in einer doppelblinden, placebokontrollierten Studie mit 660 Patienten untersucht, ob der DPP-4-Hemmer Sitagliptin zusätzlich zu einer intensivierten Insulintherapie (+/– Metformin), eine Einsparung von Insulin ermöglicht.

Anzeige

660 Typ-2-Diabetiker, die seit mindestens zehn Wochen 15 bis 150 Insulineinheiten pro Tag allein oder in Kombination mit Metformin oder einem Sulfonylharnstoff erhielten, wurden auf Insulin glargin umgestellt, wobei Metformin beibehalten werden konnte und Sulfonylharnstoffe abgesetzt wurden. Randomisiert erhielten die Patienten dann einmal täglich zusätzlich 100 mg Sitagliptin (n = 329) oder Placebo (n = 329) über 24 Wochen.

In der Sitagliptin-Gruppe wurden mit 25 Prozent signifikant weniger symptomatische Hypoglykämien beobachtet als in der Vergleichsgruppe mit 37 Prozent (p = 0,001). Es gab keinen Unterschied in der Inzidenz schwerer Hypoglykämien. In beiden Gruppen blieb das Körpergewicht unverändert. Die zusätzliche Gabe des DPP-4-Hemmers wurde insgesamt gut vertragen.

Die Ergebnisse dieser Studie, also Insulineinsparung auf Basis einer geringeren Dosissteigerung, bessere glykämische Kontrolle und weniger symptomatische Hypoglykämien durch zusätzliche Gabe von Sitagliptin zu Basalinsulin (+/– Metformin) bei Patienten mit Typ-2-Diabetes haben jetzt Eingang in die aktuellen Fachinformationen von Januvia und Janumet gefunden.

Quelle: MSD SHARP & DOHME GMBH, www.msd.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema