ArchivDeutsches Ärzteblatt43/2014„Sehen im Alter“: Aktionsbündnis gegründet

MEDIEN

„Sehen im Alter“: Aktionsbündnis gegründet

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) und die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) haben Ende Juni 2014 mit der Bonner Erklärung das Aktionsbündnis „Sehen im Alter“ gegründet.

Augenärztliche Untersuchung: Das Risiko einer Augenerkrankung steigt mit zunehmendem Alter. Foto: Fotolia/WavebreakMediaMicro
Augenärztliche Untersuchung: Das Risiko einer Augenerkrankung steigt mit zunehmendem Alter. Foto: Fotolia/WavebreakMediaMicro

Der Hintergrund: Das Risiko einer Augenerkrankung, die das Sehen bedroht, steigt mit zunehmendem Alter rapide an. Die Wissenschaft geht mittlerweile von mehr als sieben Millionen Betroffenen in Deutschland aus. Menschen, die einen Sehverlust erleiden, verlieren bis zu 80 Prozent der zuvor verfügbaren Informationen und in der Folge die Handlungsfähigkeit in beinahe allen Lebensbereichen.

Anzeige

Dabei gebe es Wege, den Menschen Selbstbestimmung, Aktivität und gesellschaftliche Teilhabe zu sichern, so das Aktionsbündnis. Neue diagnostische Verfahren und Therapien könnten in vielen Fällen Erblindung verhindern – Hilfsmittel, Rehabilitation, barrierefreie Gestaltung und Beratungsangebote könnten helfen, entstandenen Sehverlust zumindest teilweise auszugleichen.

Ziel ist daher die Schaffung eines abgestimmten Unterstützungsangebots, das Beratung und sinnvolle Maßnahmenpakete bietet, Leistungen ineinandergreifen lässt und Betroffenen und Angehörigen Orientierung gibt. So soll die augenärztliche Versorgung der Bewohnerinnen und Bewohner von Alten- und Pflegeeinrichtungen sichergestellt werden. Ein weiteres Anliegen ist, durch Aufklärung, Prävention und Früherkennungsmaßnahmen altersbedingte Sehbeeinträchtigungen von vornherein zu vermeiden oder aufzuhalten. Ist ein Sehverlust eingetreten, gilt es unter anderem, eine zeitnahe Rehabilitationsbehandlung zu ermöglichen und durch barrierefreie Gestaltung des Umfelds auch weiterhin eine aktive Teilnahme am Leben zu ermöglichen.

Die „Bonner Erklärung“ und weitere Hintergrundinformationen sind unter www.sehenimalter.org abrufbar. EB

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote