ArchivDeutsches Ärzteblatt44/2014Ebola-Epidemie: New York lockert Quarantäne-Regeln

AKTUELL

Ebola-Epidemie: New York lockert Quarantäne-Regeln

Dtsch Arztebl 2014; 111(44): A-1882 / B-1610 / C-1542

dpa

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Nach einer heftigen Debatte über Quarantäne-Regeln für heimkehrendes Personal nach einem Ebola-Einsatz in Westafrika hat der US-Bundesstaat New York seine Bestimmungen gelockert. Gouverneur Andrew Cuomo erklärte, wer aus Westafrika zurückkehre und dort Kontakt mit Ebola-Kranken gehabt habe, jedoch keine Symptome zeige, dürfe die Quarantäne zu Hause statt im Krankenhaus ableisten.

Westafrikareisende ohne Ebola-Symptome dürfen in New York künftig die Quarantäne zu Hause ableisten. Foto: dpa
Westafrikareisende ohne Ebola-Symptome dürfen in New York künftig die Quarantäne zu Hause ableisten. Foto: dpa

Für diejenigen, die aus Westafrika wieder einreisten, jedoch keinen Kontakt zu Ebola-Patienten gehabt hätten, werde keine Isolierung zu Hause vorgeschrieben, fügte Cuomo hinzu. Sie stünden aber 21 Tage lang unter Beobachtung.

Anzeige

Zuvor hatte die US-Regierung einem Bericht der „New York Times“ zufolge die Staaten New York und New Jersey aufgefordert, die gerade erst eingeführten strengen Quarantäne-Regeln zu lockern. Eine US-Krankenschwester hatte sich bitter über ihre Behandlung durch die Behörden bei ihrer Einreise und die Pflicht-Quarantäne beschwert. Die Regierung befürchtete Freiwillige könnten künftig vom Einsatz in Westafrika abgeschreckt werden. dpa

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema