Supplement: PRAXiS

Medical Rekorder

Dtsch Arztebl 2014; 111(45): [32]

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
  • Der TEAC UR-4MD ist ein Medical Rekorder für medizinische Geräte zur Bildaufzeichnung. Durch viele integrierte Schnittstellen ist das Gerät für den Einsatz in allen Fachrichtungen geeignet, die digitale bildgebende Verfahren einsetzen – bei endoskopischen oder radiologischen Untersuchungen genauso wie bei minimalinvasiven oder mikrochirurgischen Eingriffen. Der Medical Rekorder wird zwischen Bildquelle – etwa digitale Mikrokamera oder Sensor – und Monitor angeschlossen. Weitere Einstellungen sind für die Erfassung von Bild- oder Videosignalen nicht notwendig. Der Rekorder erkennt sämtliche angeschlossene Bildquellen bis zur Full-HD-Auflösung automatisch.
Foto: TEAC
Foto: TEAC

Die Bilddaten können – auch simultan – auf der integrierten Festplatte, via Netzwerk auf dem praxis- oder klinikeigenen Server oder auf externen USB-Laufwerken gespeichert werden. Die eingebaute Festplatte bietet Kapazität für bis zu 100 Stunden Videoaufzeichnungen. Um die Patientendaten sicher vor Verlust zu schützen, wird der Industriestandard SMART (Self-Monitoring, Analysis and Reporting Technology) genutzt. Die Technologie überwacht den physischen Speicher kontinuierlich und vermeidet so Fehler bei der Aufzeichnung. Als Schutz vor Datenverlust bei einer unvorhergesehenen Stromunterbrechung ist ein Energiepuffer vorhanden. Bei Stromausfall werden die aktuellen Daten automatisch abgespeichert, und der Rekorder fährt herunter.

Der Medical Rekorder von TEAC ist CE-zertifiziert und erfüllt die notwendigen medizinische Standards und Normen – etwa die FDA Klasse 1, ISO 13485 oder die IEC 6060–1, 3rd Edition. EB

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema