ArchivDÄ-TitelSupplement: PRAXiSPRAXiS 4/2014Elektrostimulationsgerät mit Biofeedback für Schlaganfallpatienten

Supplement: PRAXiS

Elektrostimulationsgerät mit Biofeedback für Schlaganfallpatienten

Dtsch Arztebl 2014; 111(45): [32]

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
  • Das Therapieverfahren „mentastim“ zur Bewegungsanbahnung bei Patienten mit Paresen nach Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma, Gehirnoperation und partieller Querschnittslähmung basiert auf der wissenschaftlichen Erkenntnis, dass das zentrale Nervensystem nach einer Schädigung von Gehirnarealen die verloren gegangenen Bewegungsmuster in anderen, nicht geschädigten Arealen speichern und somit neu erlernen kann. Das Gehirn braucht dafür aber „Anregungen“. Diese kommen aus zwei Richtungen: vom Patienten, wenn er sich eine Bewegung der gelähmten Extremität vorstellt, und vom gelähmten Muskel, der dadurch sein elektrisches Potenzial erhöht. Anders als bei herkömmlichen Elektrotherapien verbindet das Therapiegerät die Elektrostimulation mit einem Hirnleistungstraining und intensiviert dadurch die Therapie.
Bei der Therapie werden Elektroden zur Messung des EMG-Werts und zur Stimulation auf die Haut über dem gelähmten Muskel angebracht. Fotos: TQ-Systems
Bei der Therapie werden Elektroden zur Messung des EMG-Werts und zur Stimulation auf die Haut über dem gelähmten Muskel angebracht. Fotos: TQ-Systems

Die „kognitive Bewegungsanbahnung“ beziehungsweise auch der Bewegungsversuch erhöht das elektrische Potenzial des Muskels. Das Potenzial wird dabei als Elektromyogramm (EMG) gemessen. Daraufhin wird der Muskel von den Elektroden elektrisch stimuliert und gibt dem Gehirn die positive Rückmeldung über die geplante Bewegungsausführung. Das Gehirn lernt mit der Zeit neu, den Muskel anzusteuern: durch das wiederermöglichte positive Feedback und aufgrund der häufigen Wiederholungen.

Die neue Gerätegeneration enthält zusätzlich ein rein funktionelles Stimulationsprogramm, das beispielsweise zur Behandlung von Muskelspastik und Regulierung des Muskeltonus verwendet wird. Außerdem wird das Gerät neben der Batterievariante auch mit wiederaufladbarem Akkupack ausgeliefert.

Anzeige
Heimtherapie für Schlaganfallpatienten: Elektrostimulation plus Hirnleistungstraining zum Erlernen von motorischen Bewegungsabläufen
Heimtherapie für Schlaganfallpatienten: Elektrostimulation plus Hirnleistungstraining zum Erlernen von motorischen Bewegungsabläufen

Das Verfahren ergänzt herkömmliche Therapien für Patienten, die stärkeren Einfluss auf ihre Rehabilitation nehmen möchten. Das Therapiegerät ist so konzipiert, dass der Patient nach einer Einweisung durch den Arzt oder Therapeuten die Therapiesitzungen selbstständig zu Hause durchführen kann. Info: www.mentastim.com

Das Gerät wird auf der COMPAMED (12. bis 14. November 2014) in Düsseldorf vorgestellt (Halle 08a/Stand TQ-Systems). EB

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema