ArchivDeutsches Ärzteblatt45/2014Elektronische Gesundheitskarte: Infoplakat für die Praxis

AKTUELL

Elektronische Gesundheitskarte: Infoplakat für die Praxis

Dtsch Arztebl 2014; 111(45): A-1928 / B-1648 / C-1580

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Gesetzlich krankenversicherte Patienten können ab dem 1. Januar 2015 nur noch mit der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) den Arzt, Psychotherapeuten und Zahnarzt aufsuchen. Bei Patienten ohne eGK sind Ärzte und Psychotherapeuten verpflichtet, eine Privatrechnung auszustellen sowie für Verordnungen wie Arzneimittel ein Privatrezept.

Ärzte und Psychotherapeuten können ihre Patienten jetzt mit einem Plakat und einem Informationsblatt darauf hinweisen. Beides steht im Internet zum Herunterladen und Ausdrucken bereit (www.kbv.de/media/sp/Praxisplakat_eGK.pdf). Praxen können das Poster in gedruckter Form (A-3-Format) bei der Kassenärztlichen Bundesvereinigung kostenfrei bestellen (per E-Mail unter versand@kbv.de). Auch bei den Kassenärztlichen Vereinigungen kann angefragt werden.

Privat krankenversicherte Patienten und Versicherte sogenannter sonstiger Kostenträger erhalten keine eGK. Sie können auch ab Januar weiterhin mit der alten Karte zum Arzt gehen. EB

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema