ArchivDeutsches Ärzteblatt45/2014Arzttermine: Kurze Wartezeiten für Patienten

AKTUELL

Arzttermine: Kurze Wartezeiten für Patienten

Dtsch Arztebl 2014; 111(45): A-1928 / B-1648 / C-1580

Osterloh, Falk

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Im internationalen Vergleich sind die Wartezeiten in Deutschland sehr kurz. Foto: picture alliance
Im internationalen Vergleich sind die Wartezeiten in Deutschland sehr kurz. Foto: picture alliance

Die Wartezeiten auf einen Arzttermin in Deutschland sind im internationalen Vergleich sehr kurz. Das betonte der Gesundheitsökonom Prof. Dr. Jürgen Wasem von der Universität Duisburg-Essen auf der 19. Handelsblatt Jahrestagung. Ob eine flächendeckende Strategie notwendig sei, wie nun von der Bundesregierung vorgesehen, könne deshalb kontrovers diskutiert werden.

Die Lage innerhalb Deutschlands sei sehr unterschiedlich. In jedem Fall werde es einen Bereich geben, „bei dem die von der Regierung vorgesehene Regelung ins Leere läuft: Dort, wo wir einen spezifischen Facharztmangel haben, zum Beispiel bei den Rheumatologen.“ Hier gebe es nicht genügend Spezialisten. Darüber hinaus würden Wartezeiten nicht ausschließlich durch einen Ärztemangel verursacht, sondern seien auch das Ergebnis eines wenig effizienten Praxis- und Honorarmanagements. Honorarpolitisch sei zum Beispiel das Wiedereinbestellen von Patienten geboten. Dies führe jedoch zu Wartezeiten. fos

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema