ArchivDeutsches Ärzteblatt45/2014„Figure 1“: Instagram für Ärzte

SONDERSEITEN PRAXiS

„Figure 1“: Instagram für Ärzte

Dtsch Arztebl 2014; 111(45): A-1973 / B-1679

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Über die App „Figure 1“ können Ärzte medizinische Bilder posten, kommentieren und andere Ärzte beraten.
Über die App „Figure 1“ können Ärzte medizinische Bilder posten, kommentieren und andere Ärzte beraten.

Die speziell für Ärzte entwickelte App „Figure 1“ (http://figure1.com) ermöglicht den Austausch von medizinischen Befunden, Röntgenbildern und Fotos, um genauere Diagnosen und erweiterte medizinische Informationen zum Befund einzuholen. Ähnlich wie bei der Foto- und Video-Sharing-App Instagram (http://instagram.com) können schon mehr als 150 000 Ärzte Bilder posten, kommentieren und andere Ärzte beraten, berichtet die Nachrichtenagentur pressetext. Weil gesundheitsbezogene Apps aus datenschutzrechtlicher Sicht immer heikel sind, ist in den Dienst ein Algorithmus integriert, der die geposteten Bilder abscannt und automatisch erkannte Gesichter ausblendet. Zudem müssen alle Hinweise auf die Identität von Personen entfernt werden. Sämtliche Posts und Kommentare werden durchsucht und moderiert. Obwohl jeder die App herunterladen kann, lässt die Plattform ausschließlich die Interaktion von verifizierten Ärzten zu. EB

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema