ArchivDeutsches Ärzteblatt PP11/2014Beschluss des Bewertungsausschusses nach § 87 Abs. 1 Satz 1 SGB V in seiner 335. Sitzung am 24. September 2014 zur Ergänzung des Beschlusses des Bewertungsausschusses nach § 87 Abs. 1 Satz 1 SGB V in seiner 328. Sitzung am 25. Juni 2014 zur Aufnahme von Leistungen zur intravitrealen Medikamenteneingabe in den Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM) mit Wirkung zum 1. Oktober 2014

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Kassenärztliche Bundesvereinigung

Beschluss des Bewertungsausschusses nach § 87 Abs. 1 Satz 1 SGB V in seiner 335. Sitzung am 24. September 2014 zur Ergänzung des Beschlusses des Bewertungsausschusses nach § 87 Abs. 1 Satz 1 SGB V in seiner 328. Sitzung am 25. Juni 2014 zur Aufnahme von Leistungen zur intravitrealen Medikamenteneingabe in den Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM) mit Wirkung zum 1. Oktober 2014

PP 13, Ausgabe November 2014, Seite 527

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Aufnahme einer Protokollnotiz Nr. 10

10. Der Bewertungsausschuss empfiehlt im Zusammenhang mit der in der 328. Sitzung des Bewertungsausschusses beschlossenen Aufnahme der Leistungen zur intravitrealen Medikamenteneingabe in den Einheitlichen Bewertungsmaßstab zum 1. Oktober 2014 den Zulassungsausschüssen für Ärzte gemäß § 96 SGB V, Fachärzte für Augenheilkunde, die in einem zugelassenen Krankenhaus nach § 108 SGB V tätig sind, gemäß § 116 SGB V soweit und solange zur Teilnahme an der vertragsärztlichen Versorgung zur Durchführung der im EBM definierten intravitrealen Medikamenteneingaben auf Grundlage dieses Beschlusses zu ermächtigen, sofern dies zur Sicherstellung der vertragsärztlichen Versorgung erforderlich ist.

Vorbehalt: Die Bekanntmachung erfolgt gemäß § 87 Abs. 6 SGB V unter dem Vorbehalt der Nichtbeanstandung durch das Bundesministerium für Gesundheit (BMG). □

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema