ArchivDeutsches Ärzteblatt46/2014Diabetisches Makulaödem: Aflibercept der Lasertherapie deutlich überlegen

MEDIZINREPORT: Studien im Fokus

Diabetisches Makulaödem: Aflibercept der Lasertherapie deutlich überlegen

Dtsch Arztebl 2014; 111(46): A-2018 / B-1717 / C-1643

Gerste, Ronald

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Das diabetische Makulaödem (DMÖ), Folge einer Dysfunktion der Blut-Retina-Schranke, der Bildung von Mikroaneurysmen und anderen mikrovaskulären Schädigungen im Rahmen eines Diabetes mellitus, ist die häufigste Erblindungsursache bei Erwerbstätigen. Die Standardbehandlung des DMÖ war seit der als „Landmark“ geltenden Early Treatment Diabetic Retinopathy Study (ETDRS) aus der Mitte der 1980er Jahre die fokale Laserkoagulation. Der Ansatz ist in den letzten Jahren zugunsten intravitrealer Injektionen von VEGF-(vascular endothelial growth factor-) Inhibitoren in den Hintergrund getreten.

Zugewinn in der Sehfunktion um mindestens 15 Buchstaben im ETDRS-Sehtest bis Woche 52
Zugewinn in der Sehfunktion um mindestens 15 Buchstaben im ETDRS-Sehtest bis Woche 52
Grafik
Zugewinn in der Sehfunktion um mindestens 15 Buchstaben im ETDRS-Sehtest bis Woche 52

Die Strategien sind in zwei vergleichbar konzipierten, doppelblinden Phase-III-Studien (VISTA und VIVID) verglichen worden. Bei insgesamt 872 Patienten mit DMÖ als Folge eines Typ-1- oder eines Typ-2-Diabetes wurde auf jeweils einem erkrankten Auge entweder eine Laserkoagulation durchgeführt oder mit dem Wirkstoff Aflibercept behandelt. Er hat eine deutlich höhere Bindungsaktivität gegenüber VEGF-A aufgewiesen als andere Inhibitoren dieses Moleküls. Aflibercept wurde über die Beobachtungsdauer von einem Jahr in einer Dosis von 2 mg (2q4) entweder alle vier Wochen oder alle acht Wochen nach fünf initialen monatlichen Dosierungen (2q8) injiziert.

Mit intravitrealen Applikationen ließen sich an den behandelten Augen funktionell wie anatomisch deutlich bessere Ergebnisse erzielen: Nach 52 Wochen hatten Patienten unter Aflibercept-Therapie in den beiden Studien einen durchschnittlichen Visusgewinn entweder von 12,5 bzw. 10,5 Zeichen auf den ETDRS-Sehtesttafeln im 2q4-Behandlungsschema oder von jeweils 10,7 Zeichen bei 2q8-Gabe – die mit Laser behandelten Augen verzeichneten eine Visusverbesserung von lediglich 0,2 oder 1,2 Zeichen. Eine substanzielle Verbesserung der Sehschärfe um 15 Zeichen oder mehr wurde bei 41,6 % der behandelten Augen in der VISTA -Studie und 32,4 % der behandelten Augen in der VIVID-Studie beim Schema 2q4 erzielt, bei 31,1 % (VISTA) und 33,3 % (VIVID) unter dem Schema 2q8 und bei 7,8 % (VISTA) und 9,1 % (VIVID) nach Laserkoagulation erzielt. Auch die Abnahme der mittleren Makuladicke (ein Zeichen der morphologischen Erholung) war unter Aflibercept deutlicher ausgeprägt und lag in der Größenordnung um 190 μm gegenüber etwa 70 μm nach Laserbehandlung.

Fazit: „Die Studienergebnisse belegen, dass Aflibercept ein wirksames und sicheres Anti-VEGF-Präparat ist, das die Therapiemöglichkeiten für Betroffene sinnvoll erweitert und Seheinschränkung bei Diabetikern verhindern kann“, kommentiert Prof. Dr. med. Frank G. Holz, Direktor der Universitätsaugenklinik Bonn. Weltweit und auch in Deutschland nehme die Inzidenz des Diabetes mellitus zu. Das diabetische Makulaödem sei eine Hauptursache für Sehverlust. Dr. med. Ronald D. Gerste

Korobelnik JF, et al.: Intravitreal Aflibercept for diabetic macular edema. Ophthalmology 2014, online publiziert am 8. Juli. DOI: 10.1016/j.ophtha.2014.05.006.

Zugewinn in der Sehfunktion um mindestens 15 Buchstaben im ETDRS-Sehtest bis Woche 52
Zugewinn in der Sehfunktion um mindestens 15 Buchstaben im ETDRS-Sehtest bis Woche 52
Grafik
Zugewinn in der Sehfunktion um mindestens 15 Buchstaben im ETDRS-Sehtest bis Woche 52

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema