ArchivDeutsches Ärzteblatt46/2014Endokrine Chirurgie: Bestmögliche Therapie steht im Mittelpunkt

MEDIEN

Endokrine Chirurgie: Bestmögliche Therapie steht im Mittelpunkt

Dtsch Arztebl 2014; 111(46): A-2022 / B-1720 / C-1646

Fetzner, Ulrich

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die Schilddrüsenchirurgie ist im deutschsprachigen Raum mit einem Namen verknüpft: Prof. Henning Dralle aus Halle. Gemeinsam mit 44 renommierten Autoren legt er nun ein Werk zur endokrinen Chirurgie vor. Ist die Viszeralchirurgie doch generell ein eher brach liegendes Gebiet, was gute deutschsprachige Weiter- und Fortbildungsliteratur betrifft, so gilt dies in besonderem Maß für die endokrine Chirurgie. So gibt es derzeit nur ein einziges Konkurrenzwerk aus einer dreibändigen Reihe des Springer-Verlags.

Das Buch ist in vier klare Sektionen gegliedert: Schilddrüse, Nebenschilddrüse, Nebenniere und Gastroenteropankreatisches System. Auf knapp 500 Seiten werden Krankheitsbilder, die assoziierte Anatomie und Physiologie, aktuelle Behandlungsalgorithmen und endokrinologisch-chirurgische Forschungsgebiete erschöpfend, aber nie redundant und zu breit dargestellt. Dabei wird verstärkt Wert auf die ausgewogene Diskussion von Kontroversen gelegt. Denn es liegt in der Natur des Fachgebietes, dass konservative Fächer, wie die Nuklearmedizin und Endokrinologie, bei vielen Entitäten konkurrieren. Im Mittelpunkt steht die für den individuellen Patienten bestmögliche Therapie.

Anzeige

An dem Buch gefällt insbesondere auch der flüssige Sprachstil, der auch schwer verständliche Inhalte – man nehme nur die komplexen Regelkreise der Schilddrüsenfunktion als Beispiel – leicht, fast unterhaltsam verstehen lässt. Der Leser spürt durchgängig den gleichermaßen praxisbezogenen wie wissenschaftlichen Hintergrund der Autorenschaft. Am Ende jeden Kapitels findet sich eine ausführliche Zitation von vorwiegend Primärliteratur, was den wissenschaftlich fundierten Charakter des Buches nochmals unterstreicht.

Das solide fadengebundene Hardcoverbuch ist durchgehend vierfarbig bebildert, das Papier ist spiegelarm. Die guten Abbildungen dienen beim späteren Nachschlagen auch dem schnellen Wiederauffinden von Textpassagen. Ein gutes, ausführliches Register rundet das Buch ab. Der Preis ist dem Inhalt und der Ausstattung angemessen.

Eine sehr willkommene viszeralchirurgische Bereicherung der deutschsprachigen Buchpalette.

Ulrich Fetzner

Henning Dralle (Hrsg.): Endokrine Chirurgie. Schattauer, Stuttgart 2014, 478 Seiten, gebunden, 149,99 Euro

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema