ArchivDeutsches Ärzteblatt47/2014Risikomanagement: Vollständiger Überblick

MEDIEN

Risikomanagement: Vollständiger Überblick

Riedel, Rainer

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Es ist das Ziel eines jeden Behandlungsteams, eine patientenindividuelle Therapie bei jedem der 18,8 Millionen stationär und mehr als 500 Millionen ambulant behandelten Patienten 2013 zu realisieren. Aufgrund der seit Jahren steigenden Patientenzahlen, der begrenzten Mitarbeiterzahl sowie der zunehmenden administrativen Aufgaben gibt es eine partiell grenzwertige Arbeitsbelastung für das Behandlungsteam – wodurch grundsätzlich mit einem höheren Fehlerrisiko zu rechnen ist. Dennoch, bezogen auf die behandelte Patientenzahl, unterlaufen im Therapieprozess wenige „Fehler“. Gemeldet wurden den Ärztekammern (ÄK) und dem Medizinischen Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen (MDS) gemäß der Jahresstatistik 2013 folgende Prüffälle: 14 585 (MDS) und 12 135 (ÄK). Allerdings ist jeder potenzielle Fall ein Fall zu viel.

So gering diese Zahl auch erscheinen mag, ist dennoch jeder Einzelfall für das betroffene Behandlungsteam traumatisierend – zusätzlich zu den Folgen für den Patienten. Deshalb muss man in seinem Krankenhaus eine noch bessere Fehlervermeidungskultur im Rahmen des Risikomanagements etablieren, was übrigens auch durch das Versorgungsstrukturgesetz (VStG) 2013 mit der verbindlichen Einführung eines CIR-Systems für Kliniken gesetzlich geregelt wurde.

Anzeige

Wer sich vor solch einem Hintergrund mit diesem bisher tendenziell eher stiefmütterlich behandelten Themenfeld vertiefend beschäftigen möchte, findet in diesem Buch einen vollständigen Überblick über alle relevanten Themenfelder des Risikomanagements. Hiermit ergibt sich die Möglichkeit, auf der Basis dieser praxisnahen Beiträge und der eigenen Risikomanagement-Erfahrungen potenzielle Schwachstellen in seiner Klinik identifizieren zu können.

So lassen sich potenzielle Behandlungsrisiken minimieren. Auf diese Weise lassen sich aktiv auch mögliche rechtliche und finanzielle Folgen aus Behandlungsfehlern sowie ein induziertes, aber vermeidbares Patientenleid verhindern.

Rainer Riedel

Walter Merkle (Hrsg.): Risikomanagement und Fehlervermeidung im Krankenhaus. Springer, Berlin 2014, 196 Seiten, gebunden, 59,99 Euro

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote