ArchivDeutsches Ärzteblatt21/1996EU-Kommission prüft Fusion von Ciba-Geigy und Sandoz

POLITIK: Nachrichten - Ausland

EU-Kommission prüft Fusion von Ciba-Geigy und Sandoz

afp

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS BRÜSSEL. Die EU-Kommission hat wegen der geplanten Fusion der beiden Schweizer Pharmakonzerne Ciba-Geigy und Sandoz ein Untersuchungsverfahren eingeleitet. Geprüft wird, ob der Zusammenschluß in den Bereichen der pharmazeutischen Produkte, der Pflanzenschutzmittel- und Saatgutproduktion sowie der Tierarzneimittel gegen das europäische Wettbewerbsrecht verstößt. Die Kommission begründet ihre Intervention damit, daß der neue Konzern "Novartis" seine marktbeherrschende Stellung auch in EU-Mitgliedsstaaten ausbauen könnte. So werde der Novartis-Marktanteil bei Fungiziden und Pflanzensamen allein in Frankreich bei über 50 Prozent liegen.
Nach dem Wettbewerbsrecht der Europäischen Union muß die Kommission nach der Einleitung des Verfahrens innerhalb von vier Monaten zu einer Entscheidung gelangen. Ein Sandoz-Sprecher erklärte, sein Unternehmen habe diesen Schritt erwartet. Mit einer kurzfristigen Entscheidung werde angesichts des Umfangs der Fusion nicht gerechnet. afp

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote