ArchivDeutsches Ärzteblatt50/2014Ernest Stanley Strauzenberg: Glückwünsche zum 100. Geburtstag

PERSONALIEN

Ernest Stanley Strauzenberg: Glückwünsche zum 100. Geburtstag

Dtsch Arztebl 2014; 111(50): A-2235 / B-1885 / C-1805

Hollmann, Wildor

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Einer der großen Pioniere in Forschung und Lehre der internationalen Sportmedizin feierte seinen 100. Geburtstag. Prof. Dr. med. Strauzenberg wurde am 25. November 1914 in London geboren und wuchs in Dresden auf. Seit 1945 Landarzt in Oberbärenburg, wechselte er mit der Anerkennung als Facharzt für Innere Medizin 1959 an die Medizinische Akademie in Dresden. Nach vielen Jahren diabetologischer Tätigkeit wandte er sich Herz-Kreislauf-Erkrankungen und sportmedizinischen Fragen zu. 1961 habilitiert, erfolgte 1966 seine Berufung zum Professor für Innere Medizin. Gleichzeitig wurde er Ärztlicher Direktor des Klinikums der Medizinischen Akademie.

1967 übernahm er den Lehrstuhl für Sportmedizin an der Akademie für Ärztliche Fortbildung in Berlin. Kurze Zeit später wählte man ihn zum Präsidenten der Gesellschaft für Sportmedizin der DDR, und der Weltverband für Sportmedizin berief ihn zum Vorsitzenden der Wissenschaftskommission. Seine Hauptforschungsgebiete blieben die Diabetologie und die Kardiologie.

Ernest Stanley Strauzenberg, Foto: privat
Ernest Stanley Strauzenberg, Foto: privat
Anzeige

Auch nach der Emeritierung betätigte sich Strauzenberg im Weltverband für Sportmedizin und forschte weiter auf dem Gebiet der Sport- und Präventivmedizin. Viele Auszeichnungen wurden ihm zuteil, darunter der Philip-Noel-Baker-Forschungspreis der UNESCO, der Nationalpreis für Wissenschaft und Kunst und das Goldene Ehrenzeichen des Deutschen Sportärztebundes. Strauzenberg lebt zusammen mit seiner Frau auf einem Gut bei Kreischa. Sehr interessiert verfolgt er noch heute wissenschaftliche und politische Geschehnisse. Prof. mult. Dr. med.

Dr. h. c. mult. Wildor Hollmann

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema