ArchivDeutsches Ärzteblatt1-2/2015Nicht haltbare Behauptungen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Tröger und Mitautoren gehen davon aus, Beweise vorgelegt zu haben, dass Misteltherapie bei Patientinnen und Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem Pankreaskarzinom im Vergleich zu Best Supportive Care (BSC) die Lebensqualität signifikant verbessert. In der Erstpublikation (1) machten die Autoren geltend, durch diese Therapie sei das Überleben statistisch signifikant verlängert worden. Dass der primäre Endpunkt Überleben und der sekundäre Endpunkt (Lebensqualität) getrennt publiziert wurden (2), folgt der Tradition unnötiger Mehrfachpublikationen. Beide Aussagen sind auf Grund gravierender methodischer Mängel der Studie nicht haltbar.

Eine valide Aussage zur Lebensqualität ist ohne Verblindung nicht möglich und die gewählte Form einer Randomisierung mit verschlossenen Umschlägen entspricht nicht den Anforderungen einer guten Studienpraxis.

Die Studie wurde vorzeitig, nach Rekrutierung etwa der Hälfte der ursprünglich vorgesehenen Patientenzahl abgebrochen. Die Autoren erwähnen nicht, dass vorzeitiger Studienabbruch insbesondere bei kleinen Studien zu einer erheblichen Überschätzung der Therapieeffekte führt (3). Der therapeutische Standard zum Zeitpunkt der Studie wird nicht angemessen referiert. Best Supportive Care ist dabei ein häufig benutzter „Euphemismus“ für Verzicht auf sinnvolle krankheitsmodifizierende Therapien.

Die Autoren erklären eine Förderung durch den Verein für Krebsforschung e.V, der Einnahmen aus Lizenzgebühren für die Herstellung des Arzneimittelwirkstoffes von der Firma Weleda AG erzielt, und verneinen Interessenkonflikte.

DOI: 10.3238/arztebl.2015.0010b

Dr. med. Monika Lelgemann MSc
Medizinischer Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen e.V. (MDS)
Essen

Priv.-Doz. Dr. phil. Claudia Wild
Ludwig Boltzmann Institut für Health Technology Assessment
Wien/Österreich

Prof. Dr. rer. nat. Gerd Antes
Deutsches Cochrane Zentrum
Universitätsklinikum Freiburg 

Dr. rer. nat. Lutz Edler
Deutsches Krebsforschungszentrum
Heidelberg

Prof. Edzard Ernst, MD, PhD, Emeritus Professor
University of Exeter
Exeter, Devon UK

Priv. Doz. Dr. med. Jan Gärtner
Klinik für Palliativmedizin
Universitätsklinikum Freiburg

Prof. Dr. med Norbert Schmacke
Institut für Public Health und Pflegeforschung
Universität Bremen
schmacke@uni-bremen.de

Interessenkonflikt

Die Autoren erklären, dass kein Interessenkonflikt besteht.

1.
Tröger W, Galun D, Reif M, Schumann A, Stankovic N, Milicevic M. Viscum Album extract therapy in patients with locally advanced or metastatic pancreatic cancer: A randomised clinical trial on overall survival. Eur J Cancer 2013; 49; 3788–97. CrossRef MEDLINE
2.
Tröger W, Galun D, Reif M, Schumann A, Stankovic´ N, Milic´ evic´ : M: Quality of life of patients with advanced pancreatic cancer during treatment with mistletoe—a randomized controlled trial. Dtsch Arztebl Int 2014; 111: 493–502. VOLLTEXT
3.
Bassler D, Briel M, Montori VM, Lane M, Glasziou P, Zhou Q et al. Stopping randomized trials early for benefit and estimation of treatment effects: systematic review and meta-regression analysis. JAMA 2010; 303: 1180–7. CrossRef MEDLINE
1.Tröger W, Galun D, Reif M, Schumann A, Stankovic N, Milicevic M. Viscum Album extract therapy in patients with locally advanced or metastatic pancreatic cancer: A randomised clinical trial on overall survival. Eur J Cancer 2013; 49; 3788–97. CrossRef MEDLINE
2.Tröger W, Galun D, Reif M, Schumann A, Stankovic´ N, Milic´ evic´ : M: Quality of life of patients with advanced pancreatic cancer during treatment with mistletoe—a randomized controlled trial. Dtsch Arztebl Int 2014; 111: 493–502. VOLLTEXT
3.Bassler D, Briel M, Montori VM, Lane M, Glasziou P, Zhou Q et al. Stopping randomized trials early for benefit and estimation of treatment effects: systematic review and meta-regression analysis. JAMA 2010; 303: 1180–7. CrossRef MEDLINE

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.