ArchivDeutsches Ärzteblatt1-2/2015GLP-1-Rezeptoragonisten beim Typ-2-Diabetes: Einmal wöchentlich ist der täglichen Gabe ebenbürtig

MEDIZINREPORT: Studien im Fokus

GLP-1-Rezeptoragonisten beim Typ-2-Diabetes: Einmal wöchentlich ist der täglichen Gabe ebenbürtig

Vetter, Christine

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Ob die ein Mal wöchentliche Behandlung mit Dulaglutid der täglichen Gabe von Liraglutid in klinischer Wirksamkeit und Sicherheit vergleichbar ist, wurde in einer Head-to-Head-Studie der beiden GLP-1-Rezeptoragonisten (GLP-1-RA) untersucht. Dazu wurden 599 Typ-2-Diabetiker, die unter Metformin (≥ 1 500 mg/Tag) keine adäquate Glukosekontrolle (HbA1c ≥ 7,0 und ≤ 10,0 %) erreichten, 26 Wochen lang randomisiert mit Dulaglutid oder Liraglutid behandelt. Die mittlere HbA1c-Reduktion betrug unter Dulaglutid 1,42 % (Standardabweichung (SE): 0,05 %). In der Liraglutid-Gruppe reduzierte sich das HbA1c um 1,36 % (SE 0,05) mit einer Differenz von 0,06 % (95-%-Konfidenzintervall: –0,19–0,07, p < 0,0001 für Non-Inferiorität). Häufigste gastrointestinale Nebenwirkungen waren Übelkeit (Dulaglutid: 20 %, Liraglutid: 18 %), Diarrhoe (12 % unter beiden Regimen), Dyspepsie (Dulaglutid: 8 %, Liraglutid: 6 %) und Erbrechen (Dulaglutid: 7 %, Liraglutid: 8 %). Die Therapieabbruchrate aufgrund von Nebenwirkungen betrug in beiden Gruppen 6 %. Die Hypoglykämierate lag bei 0,34 pro Patient und Jahr (SE 1,44 ) unter Dulaglutid und 0,52 (SE 3,01 %) unter Liraglutid. Schwere Hypoglykämien wurden nicht beobachtet.

Reduktion des HbA1c bei einer 26-wöchigen Behandlung mit Dulaglutid und Liraglutid
Grafik
Reduktion des HbA1c bei einer 26-wöchigen Behandlung mit Dulaglutid und Liraglutid

Fazit: Die einmal wöchentliche Gabe des humanen langwirkenden GLP-1-RA Dulaglutids ist der ein Mal täglichen Gabe von Liraglutid nicht unterlegen.

Es ist die erste klinische Studie, die eine Nichtunterlegenheit eines langwirkenden GLP-1-RA gegenüber Liraglutid bezüglich des primären Endpunktes HbA1c sowie der Glykämieparameter Nüchtern- und postprandialer Glukose dokumentiert. Es zeigte sich lediglich ein geringer, aber signifikanter Unterschied einer Gewichtsreduktion von –0,71 kg zugunsten Liraglutid. „Bei sehr ähnlichem Profil hinsichtlich der GLP-1-RA-typischen Nebenwirkungen, sehr niedrigen Hypoglykämieraten ohne schweren Hypoglykämien sowie anderen Sicherheitsparametern kann – sobald Dulaglutid verfügbar wird – somit Patienten, die besser mit einer ein Mal wöchentlichen Behandlung zurechtkommen, eine ebenbürtige und praktikable Alternative zur täglichen Gabe eines stark wirksamen GLP-1-RA geboten werden“, kommentiert Prof. Dr. med. Baptist Gallwitz, Medizinische Klinik IV des Universitätsklinikums Tübingen und Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Diabetologie, das Studienergebnis.

Christine Vetter

Dungan KM, et al.: One-weekly dulaglutide versus once-daily liraglutide in metformin-treated patients with type 2 diabetes (AWARD-6): a randomized, open-label, phase 3, non-inferiority trial, Lancet 2014; 384: 1349–57.

Die Studie wurde unterstützt von Eli Lilly.

Reduktion des HbA1c bei einer 26-wöchigen Behandlung mit Dulaglutid und Liraglutid
Grafik
Reduktion des HbA1c bei einer 26-wöchigen Behandlung mit Dulaglutid und Liraglutid

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Themen:

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote