ArchivDeutsches Ärzteblatt3/2015Antibiotika-Report: Justiziabel
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Ein bisher wenig diskutiertes Problem der Antibiotikaverordnung ist, dass die Nichtverordnung eines notwendigen Antibiotikums im Zweifelsfall justiziabel ist (zum Beispiel wenn der Patient übers Wochenende an einer bakteriellen Pneumonie verstirbt), während die sich später als nicht notwendig herausstellende Verordnung bisher nicht justiziabel ist. Da ist die Verordnung im Zweifelsfall zumindest nachvollziehbar. Die Verwendung von möglichst breit wirksamen anstelle von gezielt wirksamen Antibiotika ließe sich durch vermehrte Resistenzbestimmungen und eine adäquate mikrobiologische Kommentierung zumindest einschränken.

Priv.-Doz. Dr. med. habil. Gregor Caspari, LADR GmbH, Medizinisches Versorgungszentrum, 10559 Berlin

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote