PHARMA

Kurz informiert

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Wichtige neue Hinweise zu Rapiscan® (Regadenoson) – Auf der Basis von Post-Marketing-Beobachtungen informiert die Firma Rapidscan Pharma Solutions, dass der selektive koronare Vasodilatator Regadenoson einen Schlaganfall verursachen könnte. Klinisch signifikante Veränderungen des Blutdrucks (sowohl Hyper- als auch Hypotonie) und eine Verschlimmerung oder ein Wiederauftreten von Vorhofflimmern in Verbindung mit der Anwendung von Regadenoson können das Schlaganfallrisiko erhöhen.

Darüber hinaus liegen Berichte vor, nach denen sich durch Regadenoson bedingte Anfälle nach der Anwendung von Aminophyllin verlängert haben.

Anzeige

Kontrastmittel SonoVue®Bracco Imaging informiert, dass SonoVue bei Patienten, bei denen Hinweise auf eine kardiovaskuläre Instabilität bestehen, nicht in Kombination mit Dobutamin verwendet werden soll. Es wurden seltene, aber schwere Herzrhythmusstörungen, manchmal mit tödlichem Ausgang, bei Belastungsechokardiographien in dieser Konstellation beobachtet. EB

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote