ArchivDeutsches Ärzteblatt4/2015Spitzenverband Fachärzte Deutschlands – Köhler: Modernisierung ist eingeleitet

AKTUELL

Spitzenverband Fachärzte Deutschlands – Köhler: Modernisierung ist eingeleitet

Rieser, Sabine

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Der Spitzenverband der Fachärzte Deutschlands (Spifa) hat Mitte Januar mit Satzungsänderungen seine Modernisierung eingeleitet und die Öffnung für andere Verbände erleichtert. „Wir haben den Anspruch, dass sich unter dem Dach des Spifa alle fachärztlichen Berufsverbände repräsentiert sehen“, sagte Spifa-Ehrenpräsident Dr. med. Andreas Köhler. Der Verband wolle künftig die Interessenvertretung der ambulant und stationär tätigen Fachärzte übernehmen. Aus Köhlers Sicht ist ein Pendant zum Deutschen Hausärzteverband (HÄV) notwendig. Der Professionalisierungsprozess des HÄV, auch mit seinen Wirtschaftsverbänden, sei hervorragend gelungen. „Wir brauchen einen mindestens genauso großen Verband auf der Facharztseite.“

Der Spifa und die Gemeinschaft fachärztlicher Berufsverbände (GFB) verhandeln seit einiger Zeit über eine Fusion. Der GFB wolle seine Beschlüsse aber erst Ende Januar fassen, berichtete Köhler.

Der Spifa hat per Satzungsänderung vier Ausschüsse gegründet, darunter einen, dessen Mitglieder sich um die Schnittstelle zum hausärztlichen Versorgungsbereich kümmern sollen. Außerdem überarbeitete er seine Vorgaben für Wahlen und Abstimmungen, um die Interessen kleinerer und größerer Verbände fairer auszugleichen. Rie

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote