ArchivDeutsches Ärzteblatt4/2015Schleswig-Holstein: Schlaganfallnetz gestartet

TECHNIK

Schleswig-Holstein: Schlaganfallnetz gestartet

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Ende November 2014 hat das Schlaganfallnetz Schleswig-Holstein seine Arbeit aufgenommen. Im Netzwerk haben sich die vier neurologischen Kliniken in Kiel, Neumünster, Rendsburg und Schleswig zusammengeschlossen, um die Behandlung des Schlaganfalls im nördlichen Bundesland zu verbessern. Alle beteiligten Kliniken verfügen über eine nach den Kriterien der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft zertifizierte Stroke-Unit. Koordinierende Einheit ist das Neurozentrum des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein am Campus Kiel mit zertifizierter überregionaler Stroke-Unit sowie neurologischer, neurochirurgischer, neuroradiologischer, gefäßchirurgischer und kardiologischer Klinik.

Im Schlaganfallnetzwerk Schleswig-Holstein werden alle Patienten mit neurovaskulären Erkrankungen fachübergreifend behandelt. Die gleichberechtigten Partner wollen einheitliche medizinische Standards und flächendeckende Strukturen etablieren, die die bestmögliche Versorgung der individuellen Erkrankung zur richtigen Zeit am richtigen Ort garantieren. EB

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote