ArchivDeutsches Ärzteblatt6/2015Therapierefraktäre akute lymphatische Leukämie: Blinatumomab induziert komplette Remissionen

MEDIZINREPORT: Studien im Fokus

Therapierefraktäre akute lymphatische Leukämie: Blinatumomab induziert komplette Remissionen

Siegmund-Schultze, Nicola

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Bei primär therapierefraktärer oder rezidivierter akuter lymphatischer Leukämie (ALL) ist die Prognose schlecht, die Lebenserwartung liegt im Allgemeinen zwischen zwei und acht Monaten. In einer Phase-2-Studie ist untersucht worden, ob der BiTE-Antikörper Blinatumomab in dieser Patientengruppe klinische Aktivität aufweist. Blinatumomab bindet an zwei unterschiedliche Antigene: zum einen an CD3 auf T-Lymphozyten, zum anderen an CD19, das homogen auf B-Vorläufer-ALL-Zellen exprimiert wird, so dass der Antikörper eine serielle Lyse der Zielzellen auslöst. 36 Patienten (median 32 Jahre) mit B-Vorläufer-ALL wurden eingeschlossen (Kriterien u. a. > 5 % leukämische Blasten im Knochenmark, Lebenserwartung ≥ zwölf Wochen; Ausschlusskriterium u. a. Philadelphia-Chromosom+-ALL mit Option der Tyrosinkinaseinhibitortherapie.

Pro Therapiezyklus wurde Blinatumomab kontinuierlich vier Wochen in verschiedenen Dosierungen infundiert (5 bis 30 μg/m2/Tag) gefolgt von zwei Wochen ohne Therapie. Obligat war eine chemotherapeutische ZNS-Rezidivprophylaxe. Primärer Endpunkt war der Anteil der Teilnehmer, die binnen zweier Zyklen komplett ansprachen (CR, komplette Remission) oder eine komplette Remission mit partiellem hämatologischen Ansprechen (CRh; ≤ 5 % Blasten im Knochenmark, keine zirkulierenden Blasten oder extramedulläre Erkrankung, Thrombozyten > 50 000/μL, Hämoglobin ≥ 7 g/dL, Neutrophile > 500/μL). Zu den sekundären Endpunkten gehörten rückfallfreies Überleben und Gesamtüberleben.

Bei 69 % der Teilnehmer (n = 25) wurde eine CR oder eine CRh erreicht. 88 % derer, die ansprachen, erfüllten die Kriterien der minimalen Resterkrankung. Das mediane Gesamtüberleben betrug 9,8 Monate (95-%-Konfidenzintervall [KI]: 8,5–14,9 Monate), das rückfallfreie Überleben lag bei median 7,6 Monaten (95-%-KI: 4,5–9,5 Monate). Bei 17 % traten unerwünschte ZNS-Effekte wie Enzephalopathie, Desorientierung oder Konvulsionen auf, die zur Therapieunterbrechung führten, und bei zwei Patienten ein Zytokin-Releasing-Syndrom. Diese Effekte bildeten sich unter Therapie zurück.

Fazit: Mit dem bispezifischen Antikörper Blinatumomab lassen sich komplette Remissionen bei therapierefraktärer oder rezidividerter B-Vorläufer-ALL erzielen, so das Ergebnis einer kleinen Studie – Basis für die weitere klinische Prüfung. Dr. rer. nat. Nicola Siegmund-Schultze

Topp MS, et al.: Phase-II-trial of the Anti-CD19 bispecific T cell-engager Blinatumomab shows hematological and molecular remissions in patients with relapsed or refractory B-precursor acute lymphoblastic leukemia. JCO 2014; DOI: 10.1200/JCO.2014.56.3247

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Themen:

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote