ArchivDeutsches Ärzteblatt8/2015Hepatitis C-Therapie: Preis von Sovaldi sinkt um 27 Prozent

AKTUELL

Hepatitis C-Therapie: Preis von Sovaldi sinkt um 27 Prozent

Korzilius, Heike

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Der GKV-Spitzenverband hat sich nach eigenen Angaben mit dem Pharmaunternehmen Gilead Sciences auf einen Erstattungsbetrag für den Wirkstoff Sofosbuvir (Sovaldi) zur Behandlung der chronischen Hepatitis-C geeinigt. Die Vereinbarung gilt für drei Jahre. Der Preis für eine Packung des Medikaments liege rückwirkend seit dem 13. Januar bei 14 520,84 Euro. Eine zwölfwöchige Therapie koste nun nicht mehr wie zuvor rund 60 000 Euro, sondern 43 562,52 Euro – etwa 27 Prozent weniger. Zusätzlich gebe es eine Preisstaffelung, die in den beiden nächsten Jahren zu weiteren Einsparungen führe, erklärte der GKV-Spitzenverband.

Deutliche Reduktion des Erstattungsbeitrags für das Hepatitis-CMedikament. Foto: Gilead
Deutliche Reduktion des Erstattungsbeitrags für das Hepatitis-CMedikament. Foto: Gilead

Dieser hatte Ende Januar die Schiedsstelle angerufen, nachdem Verhandlungen mit Gilead ergebnislos verlaufen waren. Mit der Einigung ist eine Entscheidung der Schiedsstelle hinfällig. Gilead zeigte sich zufrieden mit dem Verhandlungsergebnis. Man sei sich der Verantwortung für die Versorgung der Patienten bewusst, sagte eine Sprecherin. Bereits vor dieser Einigung hatten die Barmer GEK, die AOK Niedersachsen, die AOK Rheinland Hamburg und die Techniker Krankenkasse eigene Rabattverträge mit Gilead ausgehandelt. Ein Sprecher der AOK Niedersachsen erklärte, man habe so verhandelt, dass man von dem jetzt erzielten Kompromiss des GKV-Spitzenverbandes profitieren werde. Ähnlich äußerten sich auch die anderen Kassen. HK

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote